menschen-kleidung-onlineshopping-detail.jpg

Quelle: Rawpixel.com / Fotolia

Zertifizierung nachhaltiger textiler Lieferketten

Für nachhaltige Produktionsbedingungen in globalen Lieferketten

Im Rahmen des Projekts nimmt der vzbv die Zertifizierungspraxis nachhaltiger textiler Lieferketten unter die Lupe. Nachhaltig produzierte Kleidung gilt immer noch als Nischensegment, dennoch wechseln Verbraucher immer häufiger aufgrund von Nachhaltigkeitsaspekten die Bekleidungsmarke. Gründe, die Verbraucher daran hindern, nachhaltige Textilien zu konsumieren sind vielfältig: Mangelnde Auswahl und Erkennbarkeit nachhaltig produzierter Kleidung, ein höherer Preis aber auch ein Misstrauen gegenüber bestehenden Labels. Derzeit zweifeln Verbraucher häufig an der Glaubwürdigkeit und Integrität von Nachhaltigkeitszertifizierungen.

Zertifizierungen sind dennoch ein wichtiges Instrument, um nachhaltige Produktionsbedingungen in globalen Lieferketten zu fördern und sicherzustellen, dass internationale Standards eingehalten werden. Denn nachhaltige Produktionsbedingen sind für die Förderung von nachhaltigem Konsum von besonderer Bedeutung.

Zertifizierungen und Audits sind jedoch oftmals nicht geeignet einen Beitrag zu nachhaltigeren Produktionsbedingungen zu leisten, da sie fehlerhaft und oberflächlich sein können. Die Defizite und Schwächen der derzeitigen Zertifizierungspraxis können sogar dazu beitragen, dass Missstände in den Lieferketten unentdeckt bleiben. Die aktuelle Zertifizierungspraxis soll daher hinsichtlich der Integrität und Glaubwürdigkeit bei Verbrauchern überprüft und verbessert werden. Zudem wird das Instrument der Akkreditierung aus verbraucherpolitischer Perspektive untersucht und bewertet. Zielgruppe sind politische Entscheidungsträger und Interessenverbände.

Ziel

Weiterentwicklung und Verbesserung der Zertifizierung nachhaltiger textiler Lieferketten.

 

Aktuelle Projektlaufzeit

19. Oktober 2020 bis 31. Dezember 2021

 

Fördersumme der aktuellen Projektlaufzeit

EUR 187.021,23  

 

Fördermittelgeber

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

 

Ansprechpartner

Ann-Katrin Schulte

Projektreferentin "Zertifizierung nachhaltiger textiler Lieferketten", Team Brüssel
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Mehr zum Thema

Artikel (3)
Pressefoto 4 Klaus Müller | Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband | Credit: Corinna Guthknecht - vzbv

Quelle: Corinna Guthknecht - vzbv

12.02.2021

vzbv begrüßt Einigung, fordert aber Nachbesserungen beim Lieferkettengesetz

Nach monatelangen Verhandlungen zwischen Wirtschaftsminister Peter Altmaier, Arbeitsminister Hubertus Heil und Entwicklungsminister Gerd Müller hat sich die Bundesregierung unter Vermittlung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Olaf Scholz auf Eckpunkte für ein Lieferkettengesetz geeinigt. Dazu Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

Zur Pressemeldung
Nachhaltigkeit

Quelle: Maksim Pasko - fotolia.com

10.03.2017

Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen endet als Minimalkompromiss

Der Beschluss des Bundestags vom 10. März 2017 über das deutsche Umsetzungsgesetz zur Corporate Social Responsibility-Richtlinie der EU ist enttäuschend. Das Gesetz erfüllt aus Sicht des vzbv nicht den Zweck, Verbraucher umfassend über die gesellschaftlichen Auswirkungen des Handelns von Unternehmen zu informieren.

Meldung lesen
Onlinemeldung

Quelle: opolja - fotolia.com

30.04.2013

Unglücke in Textilfabriken von Bangladesch werfen Fragen nach Verantwortung auf

Wer trägt die Verantwortung für Produktionsbedingungen in Asien? Die jüngsten Unglücke in den Textilfabriken Bangladeschs rücken das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) und die Frage nach der Verantwortung von Konsumenten in den Vordergrund.

Meldung lesen
Dokumente (6)
Logo Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Quelle: vzbv

24.03.2021

Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 06/2021

Verbraucherpolitische Ereignisse vom 8. bis 21. März 2021

Mehr erfahren
Publikationen des vzbv zur Bundestagswahl 2021 Quelle: vzbv
01.02.2021

Publikationen des vzbv zur Bundestagswahl 2021

Die Corona-Pandemie hat auf bestehende Probleme vieler Verbraucher aufmerksam gemacht und sie verschärft. In der Krisenbewältigung wird es darauf ankommen, dass sich Verbraucher auf ihre Rechte verlassen können und dass die Weichen für die Zukunft richtig gestellt werden. Der vzbv macht konkrete Vorschläge zur Bundestagswahl 2021.
Mehr erfahren
Pflanze in Hand

Quelle: maksim_pasko - Fotolia.com

09.04.2020

Menschenrechtsschutz gilt auch während Corona-Krise

Die Bundesregierung hat Anfang März dieses Jahres den zweiten Zwischenbericht zum Monitoring des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) veröffentlicht. Laut den Ergebnissen der ersten Erhebungsphase von 2019 erfüllen nur wenige Unternehmen die Vorgaben des NAP.

Mehr erfahren
Nachhaltigkeit

Quelle: Maksim Pasko - fotolia.com

10.03.2017

Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen endet als Minimalkompromiss

Der Beschluss des Bundestags vom 10. März 2017 über das deutsche Umsetzungsgesetz zur Corporate Social Responsibility-Richtlinie der EU ist enttäuschend. Das Gesetz erfüllt aus Sicht des vzbv nicht den Zweck, Verbraucher umfassend über die gesellschaftlichen Auswirkungen des Handelns von Unternehmen zu informieren.

Meldung lesen
nachhaltigkeit csr weerapat1003 fotolia 99481326 s.jpg

Quelle: weerapat1003 - fotolia.com

09.11.2016

Verbraucheranliegen gehören zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen

Am 21. September 2016 hat die Bundesregierung den Gesetzentwurf zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten beschlossen. Demnach sollen Unternehmen künftig umfassend zu „Strategien, Risiken und Ergebnissen“ in vier Bereichen berichten.

Mehr erfahren