Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

Infocenter

S

Meldungen filtern

Suchergebnisse

    26.03.2015
    Onlinemeldung

    Schutzniveaus im Vertrieb von Anlageprodukten einheitlich regulieren

    Die Verbraucherzentralen haben 620 persönliche Geldanlage- und Altersvorsorgeberatungen aus sechs Bundesländern ausgewertet und dabei festgestellt, dass Verbraucher dieser Stichprobe nicht bedarfsgerecht mit Anlage- und Vorsorgeprodukten ausgestattet sind. Bewertet wurde, ob die Produkte zur Geldanlage und Altersvorsorge zu den Bedürfnissen der Verbraucher passen.

    05.03.2015
    Onlinemeldung

    Beteiligung der Finanzwirtschaft verteuert die öffentliche Infrastruktur

    Eine Expertenkommission soll untersuchen, wie privates Kapital zur Finanzierung von Investitionen in die öffentliche Infrastruktur genutzt werden kann. Vor allem die Versicherungswirtschaft zeigt Interesse und fordert Renditen deutlich oberhalb der Kreditkosten des Staates. Der vzbv warnt: Durch eine Beteiligung der Finanzwirtschaft steigen die Kosten für die Allgemeinheit.

    26.02.2015
    Onlinemeldung

    Für einen fairen Versicherungsvertrieb in Europa

    In Brüssel beginnen die Trilog-Verhandlungen zur Versicherungsvertriebsrichtlinie zwischen Europäischer Kommission, Parlament und Ministerrat. Der vzbv nennt seine Kritikpunkte. Verbraucherinnen und Verbrauchern muss garantiert werden, dass sie alle wichtigen Informationen und eine qualifizierte Beratung erhalten.

    09.02.2015
    Pressemitteilung

    Gier nach Autodaten

    Zum Safer Internet Day 2015 stellt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) das Grundsatzpapier „Freie Fahrt in der digitalen Mobilität“ vor. Darin fordert der Verband, Grundregeln für den Daten- und Verbraucherschutz bei der digitalen Mobilität aufzustellen.

    26.01.2015
    Pressemitteilung

    Bundesregierung muss europäischen Datenschutz stärken

    Am 28. Januar ist Europäischer Datenschutztag. Der vzbv fordert die Bundesregierung auf, sich in Brüssel für eine verbraucherfreundliche Datenschutzverordnung einzusetzen. vzbv-Vorstand Klaus Müller: „Eine strikte Zweckbindung und klare Grenzen für die Profilbildung sind Kernpunkte der kommenden Verordnung. Das EU-Parlament hat hier gute Vorschläge gemacht."

    04.12.2014
    Pressemitteilung

    EU-Finanzmarktpolitik setzt falsche Signale

    Im November 2014 hat die neue EU-Kommission ihr Arbeitsprogramm zur Stärkung des EU-Finanzsektors vorgestellt. Der vzbv sieht darin keinen geeigneten Weg zur Überwindung der schlechten wirtschaftlichen Lage und warnt vor Rückschritten bei der Regulierung des Finanzsektors.

    06.11.2014
    Onlinemeldung

    Small Insurances: bessere Information für Verbraucher

    Der EU-Ministerrat hat einen gemeinsamen Standpunkt zur Novellierung der Versicherungsvermittlerrichtlinie (IMD II) vorgelegt. Darin wird auch der Vertrieb von Small Insurances geregelt. Die geplanten Regelungen sollen dafür sorgen, dass die Versicherer mehr Verantwortung für ihren Vertrieb übernehmen müssen.

    17.10.2014
    Pressemitteilung

    Aufbau der Marktwächter startet

    Die Marktwächter nehmen mit dem Zuwendungsbescheid durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) ihre Arbeit auf. Ab 2015 sollen sie den Markt beobachten und nach der Devise „Erkennen – Informieren – Handeln“ die Interessen der Verbraucher durchsetzen helfen.

    15.10.2014
    Onlinemeldung

    Unerlaubte Telefonwerbung nervt noch immer

    Unerlaubte Telefonwerbung stellt trotz einer Gesetzesänderung im Jahr 2013 immer noch ein Ärgernis dar. Dies ist das Zwischenergebnis einer im Juli 2014 gestarteten bundesweiten Online-Umfrage der Verbraucherzentralen.

    06.10.2014
    Pressemitteilung

    Europäisches Auto-Notrufsystem eCall

    Mit der europaweiten Einführung des Auto-Notrufsystems eCall könnte ein Daten-Monopol für Autohersteller geschaffen werden. Davor warnen mehrere Verbände.

    29.07.2014
    Urteil

    Reisevermittler darf Versicherungen nicht unterschieben

    LG Berlin vom 29.07.2014 (15 O 413/13) – nicht rechtskräftig
    Der Internet-Reisevermittler Opodo darf Kunden nicht durch eine irreführende Buchungsgestaltung und unseriöse Warnhinweise zum Abschluss von Reiseversicherungen verleiten. Außerdem muss das Unternehmen die für die meisten Zahlungsweisen erhobene Servicepauschale bereits zu Beginn der Buchung in den Flugpreis einrechnen.

    29.08.2014
    Pressemitteilung

    Reisevermittler darf Kunden keine Versicherungen aufdrängen

    Verbraucherzentrale Bundesverband gewinnt Klage gegen Opodo: Der Internet-Reisevermittler darf Kunden nicht mehr durch irreführende Buchungsgestaltung und unseriöse Warnhinweise zum Abschluss von Reiseversicherungen verleiten.

    30.07.2014
    Dokument

    Lebensversicherung: Transparenzoffensive gescheitert

    Die provisionsbasierte Versicherungsvermittlung, die gegenüber dem Verbraucher kostenlos erscheint, steht im unmittelbaren Wettbewerb mit Honorarberatern, deren Gebühr direkt vom Verbraucher beglichen wird und damit für ihn ersichtlich ist. Beitrag von Dorothea Mohn im Wirtschaftsdienst | Ausgabe Juli 2014

    28.07.2014
    Onlinemeldung

    Honoraranlageberatungsgesetz tritt am 1. August in Kraft und ist schon überholt

    Gesetz ist nur eine Grundlage bei Beratungen für Wertpapiere und Vermögensanlagen. Andere wichtige Finanzprodukte wie Kapitallebensversicherung oder Bausparverträge bleiben ausgenommen. Der vzbv fordert, das Gesetz auf alle Finanzprodukte auszuweiten.

    30.06.2014
    Onlinemeldung

    Provisionen bei Lebensversicherungen offenlegen

    Heute findet im Bundestag die öffentliche Anhörung zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Lebensversicherungsreformgesetz statt. Der Entwurf sieht vor, dass Versicherungsvermittler sämtliche mit dem Versicherungsunternehmen vertraglich vereinbarten Provisionen mitteilen und dokumentieren. Für den vzbv ist das ein Schritt in die richtige Richtung.

    25.06.2014
    Pressemitteilung

    Mehr Kontrolle bei Finanzberatungen

    Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz stellte heute eine Studie vor, die die Qualität von Beratungsprotokollen zu Geldanlagen und Versicherungen evaluiert. Ihre Qualität lässt offenbar zu wünschen übrig – zum Nachteil der Verbraucher. Der vzbv fordert eine Standardisierung der Protokollierung zusammen mit einer engmaschigeren staatlichen Aufsicht.

    17.02.2014
    Onlinemeldung

    Finanztransaktionssteuer: Private Altersvorsorge darf nicht belastet werden

    Morgen verhandeln die EU-Finanzminister über die Einführung einer Finanztransaktionssteuer. Dabei könnten Verbraucher überproportional belastet werden – auch bei der privaten Altersvorsorge .

    29.05.2013
    Urteil

    Versicherungen müssen Kundenwillen respektieren

    Urteil des BGH vom 29.05.2013 (IV ZR 165/12)
    Versicherungen müssen grundsätzlich mit den von ihren Kunden bevollmächtigten Vertretern (z. B. Makler) im Rahmen des Versicherungsverhältnisses korrespondieren.

    26.04.2013
    Onlinemeldung

    Ziel verfehlt: Gesetz zur Honorarberatung hilft Verbrauchern nicht weiter

    Provisionen schaffen für Finanzberater Anreize, ihren Kunden Produkte mit besonders hohen Provision zu vermitteln. Der vzbv fordert deshalb seit langem, das Berufsbild des Honorarberaters als Alternative zu etablieren. Der Gesetzgeber hat dies nun zwar umgesetzt - doch die neu geschaffenen Regeln ermöglichen Honorarberatern keine umfassende Beratung im Sinne des Verbrauchers.

    08.04.2013
    Onlinemeldung

    Versicherungen verstärken Datenschutz

    Mit einer Selbstverpflichtung hat die Versicherungsbranche erstmals verbindliche Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten geschaffen. Der vzbv begrüßt diesen Schritt, fordert aber weitere Nachbesserungen.

Seiten

151 Einträge