Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

Publikationen/Faktenblätter

Publikationen

Seiten

130 Einträge
22.01.2009
Pressemitteilung

Gesund is(s)t, wer genießt

vzbv heute auf der Internationalen Grünen Woche mit verbraucherpolitischem Forum - Selbst kochen statt Fastfood und Fertigprodukte. Eine bewusste und genussorientierte Ernährung ist die Grundlage für Gesundheit und Wohlbefinden. In Deutschland gelten rund 37 Millionen Erwachsene und zwei Millionen Kinder und Jugendliche als übergewichtig oder adipös.
20.01.2009
Dokument

Reform des Arzneimittelrechts - zu Artikel 1 Arzneimittelgesetz und Artikel 9 Fünftes Sozialgesetzbuch

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat kurzfristig den Referentenentwurf für ein Gesetz zur Änderung des Arzneimittelgesetzes und andere Vorschriften zur Stellungnahme übersandt. Der Gesetzentwurf dient zum Einen der Anpassung an zwei Europäische Verordnungen (Verordnung über Kinderarzneimittel und Verordnung über Arzneimittel für neuartige Therapien). Darüber hinaus erfolgen Änderungen im Arzneimittelgesetz, im Betäubungsmittelgesetz sowie im Transfusionsgesetz.
Dabei geht es unter Anderem um die Regelung des Krankengeldes für freiwillig versicherte Selbstständige. Stellungnahme des Verbraucherzentrale Bundesverbandes zu Artikel 1 Arzneimittelgesetz und Artikel 9 Fünftes Sozialgesetzbuch
20.01.2009
Dokument

Schutz vor den Risiken genetischer Untersuchungen? Zum Entwurf des Gendiagnostikgesetzes

Öffentliche Anhörung am 21. Januar 2009 im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages - Stellungnahme des vzbv zum Entwurf eines Gesetzes über genetische Untersuchungen bei Menschen (Gendiagnostikgesetz - GenDG)
Mit dem Gesetzentwurf wird nach beinahe 20-jähriger Diskussion eine gesetzliche Regelung der humangenetischen Diagnostik etabliert. Ziel des Gesetzentwurfs ist, Missbrauch und Risiken im Umgang mit den hochsensiblen Daten konsequent abzuwehren. Der vzbv unterstützt die dem Gesetzentwurf zugrundeliegenden Prinzipien, spricht sich aber vehement dagegen aus, Gentests im Versicherungsbereich zuzulassen. Er fordert die Bundesregierung auf, die vorgesehene Ausnahmeregelung in § 18 GenDG ersatzlos zu streichen.
16.01.2009
Dokument

Stellungnahme zur Entwicklung von Herstellungsbestimmungen für "Biowein"

Verbraucher erwarten, dass sich die Qualität zwischen ökologischer und konventioneller Ware unterscheidet. Dies betrifft bei Wein nicht nur den Anbau, sondern auch die Verarbeitung. Eine Studie kommt zu dem Schluss, dass Verbraucher regelrecht erwarten, dass Bioweine niedrigere Schwefelgehalte aufweisen. Stellungnahme des Verbraucherzentrale Bundesverbandes zur Entwicklung von Herstellungsbestimmungen für "Biowein", hier zum Höchstgehalt an Gesamtschwefeldioxid
16.01.2009
Pressemitteilung

Unlautere Werbung: Lidl muss 25.000 Euro an den Staat zahlen

Erstmals muss ein Unternehmen durch unlautere Werbung erwirtschaftete Gewinne zurückzahlen. Wegen der irreführenden Bewerbung einer Matratze muss die Firma Lidl 25.000 Euro an das Bundesamt für Justiz erstatten. Vorausgegangen war eine Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) auf Gewinnabschöpfung. Damit die Sanktion unlauterer Geschäftspraktiken zur Regel wird, fordern die Verbraucherschützer deutlich schärfere und effektive Klageinstrumente.
15.01.2009
Urteil

Kreditvermittler darf Kunden keine Zusatzverträge aufdrängen

OLG Stuttgart vom 15.01.2009 (Az. 2 U 54/08)
Ein Kreditvermittler darf seinen Kunden vor der endgültigen Kreditzusage keine zusätzlichen Versicherungen und Unternehmensbeteiligungen aufdrängen.

14.01.2009
Pressemitteilung

Verbraucherinformationsgesetz versagt im Alltag

Das Verbraucherinformationsgesetz (VIG) hält nicht, was der Name verspricht und bringt Verbrauchern im Alltag mehr Frustration statt Aufklärung. Dies ist das ernüchternde Fazit eines bundesweiten Behördentests, den die Verbraucherzentralen und der Verbraucherzentrale Bundesverband heute in Berlin zum Auftakt der Grünen Woche präsentieren.
13.01.2009
Pressemitteilung

Krankenversicherungen 2009: Viele Neuerungen

Mit Beginn des Jahres 2009 sind bei den Krankenversicherungen viele Änderungen in Kraft getreten. Eine kostenlose Broschüre der Verbraucherzentralen informiert zu deren Auswirkungen auf die Verbraucher und gibt wichtige Tipps.
12.01.2009
Dokument

Kostenfallen im Internet: Rechtsverfahren des Verbraucherzentrale Bundesverbandes

In der vergangenen Zeit häufen sich die Beschwerden zu Internetangeboten, auf deren Kostenpflichtigkeit die Verbraucher erst bei Erhalt einer Rechnung aufmerksam wurden - sogenannte Abofallen. Verbraucher werden durch Rechnungen verunsichert und es wird versucht, sie durch das Einschalten von Inkassounternehmen unter Druck zu setzen. Einen Überblick über die vom vzbv zu dieser Thematik geführten Verfahren bietet die Übersicht "Kostenfallen im Internet".
05.01.2009
Dokument

Energieverbrauch von Produkten kennzeichnen - Erfolgsmodell ausweiten

Die Kennzeichnungs-Richtlinie für Hausgeräte ist eine Erfolgsgeschichte. Aber: Wenn sich zu viele Produkte in derselben Klasse befinden, differenziert das Label nicht mehr ausreichend. Die Verbraucher haben keinen hilfreichen Überblick über den Markt mehr. Eine Revision und Dynamisierung des Labels stand daher dringend an. Zugleich bot es sich an, den Anwendungsbereich dieses erfolgreichen Instrumentes auszuweiten. Der Verbraucherzentrale Bundesverband begrüßt den Entwurf für eine Neufassung der Kennzeichnungs-Richtlinie daher außerordentlich.
Stellungnahme zur EU-Kennzeichnungs-Richtlinie für energiebezogene Produkte

Seiten

130 Einträge