Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

Publikationen/Faktenblätter

Publikationen

30.07.2008
Dokument

Entwicklungsperspektiven für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und eine Online-Beauftragung ohne Fußfesseln

Eines der zentralen Argumente der Verleger lautet, dass die eigene wirtschaftliche Zukunft im Online-Markt verbaut würde, wenn der mit Gebührengeldern reichlich ausgestattete öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Online-Präsenz in einer ausufernden Weise ausweiten würde. Hieraus wird offenbar die Forderung abgeleitet, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk von der Politik enge Fesseln für deren Online-Aktivitäten anzulegen. Diese Schlussfolgerung ist nicht nachvollziehbar.
Forderungen des Verbraucherzentrale Bundesverbandes zum Arbeitsentwurf zur Umsetzung der Zusagen gegenüber der EU-Kommission im Rahmen des EU-Beihilfeverfahrens ARD-ZDF (Fassung vom 12.06.2008)
18.07.2008
Dokument

Studie zur Liberalisierung und Deregulierung des deutschen Messwesens

Das Mess- und Eichwesen ist Bestandteil der technisch-ökonomischen Infrastruktur eines Landes. Verbraucher müssen in Messungen von Gas, Wasser, Elektrizität, Wärme oder beim Kauf von Produkten vertrauen können. Nunmehr will das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) das deutsche Mess- und Eichwesen vom Grundsatz neu ordnen.
Studie von Dr. Peter Szent-Iványi im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes
17.07.2008
Dokument

Stellungnahme zur Umsetzung der Zahlungsdiensterichtlinie - Referentenentwurf 2008

Ein Zahlungsverkehrsmarkt mit effektiv geschützten Verbrauchern ist zugleich auch ein guter und sicherer Markt für die Wirtschaft. Die zivilrechtlichen Vorgaben der Zahlungsdiensterichtlinie sollen in einem eigenständigen Gesetz ("Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie, des zivilrechtlichen Teils der Zahlungsdiensterichtlinie sowie zur Neuordnung der Vorschriften über das Widerrufs- und Rückgaberecht") unter Federführung des Justizminsteriums in deutsches Recht umgesetzt werden. Damit das deutsche Verbraucherschutzniveau durch den Referentenentwurf nicht abgesenkt wird, hat der vzbv einige Forderungen im Zuge der Umsetzung der Zahlungsdiensterichtlinie aufgestellt.
15.07.2008
Dokument

Resumee der Tagung Gemeinsam stark - Neue Klagerechte für Verbraucher

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse aus der vzbv-Tagung "Gemeinsam stark - Neue Klagerechte für Verbraucher" am 17. Juni 2008 in Berlin - von Prof. Dr. Jürgen Keßler (Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin - FHTW), Vorstand der Verbraucherzentrale Berlin. Schnell, direkt, unbürokratisch - seit 30 Jahren können Verbraucherverbände gegen unzulässige Allgemeine Geschäftsbedingungen gerichtlich vorgehen. Die AGB-Verbandsklage gehört neben der Unterlassungsklage wegen unlauteren Wettbewerbs und verbraucherrechtswidriger Praktiken zu den wichtigsten Instrumenten der Durchsetzung von Verbraucherrechten. Die Veranstaltung zog Bilanz und richtete den Blick in die Zukunft.
14.07.2008
Dokument

Fehler im Bauvertrag vermeiden mit der Muster-Baubeschreibung

Baufamilien brauchen beim Hausbau Transparenz und Sicherheit. Doch es ist schwierig, verschiedene Angeboten zu vergleichen. Der Grund sind unzulängliche Bau- und Leistungsbeschreibungen. Die Musterbau-Baubeschreibung des Verbraucherzentrale Bundesverbandes löst dieses Problem.
Die Muster-Baubeschreibung ist in einer Neuauflage im Oktober 2010 erschienen.