Datum: 16.10.2008

Unternehmer in der Verantwortung: Kein Geschäft ohne Vertrauen

Kunden wollen gute Produkte und gute Unternehmen

Pressemitteilung

Quelle: pure-life-pictures - fotolia.com

Eine Renaissance der unternehmerischen Verantwortung fordert der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) nicht nur in der Finanzbranche. Anlässlich der Tagung "Corporate Social Responsibility - Verantwortung ist gefragt!" fordert der Verbraucherzentrale Bundesverband Politik und Wirtschaft auf, alle Anstrengungen zu unternehmen, damit Verantwortung zur Chefsache wird. Vorstand Billen: "Reputation und Vertrauen werden in der Beziehung zwischen Verbraucher und Unternehmer eine zunehmend entscheidende Währung". Manager sollten fortan nur dann Provisionen erhalten, wenn sie auch ihre soziale Verantwortung wahrnehmen.

Die Finanzmarktkrise mahnt auf dramatische Weise, dass eine verantwortungsvolle Unternehmenspraxis auch die Verbraucherinteressen berücksichtigen muss. "Auslöser der Krise war Unverantwortlichkeit - konkret bei der Kreditvergabe", rief Billen in Erinnerung. "Wir brauchen Unternehmer, die Verantwortung für ihr Handeln und ihre Kunden als oberste Handlungsmaxime ausrufen." Unternehmer müssten dafür sorgen, dass ihre Angebote und Hinterhöfe sauber seien, um bei den Verbrauchern zu punkten. Nicht nur was erwirtschaftet wird, sondern wie es erwirtschaftet wird, sei entscheidend. "Das zweite Preisschild muss sichtbar werden, um den Wettbewerb um eine nachhaltige Unternehmensführung zu forcieren."

Studien: Es gibt Vorreiter, aber auch viele Defizite
Der Verbraucherzentrale Bundesverband präsentierte zur Tagung zwei Studien, die sich mit der Verantwortung im Einzelhandel und der Kreditwirtschaft befassen. Das positive Ergebnis: Es gibt eine Reihe von Unternehmen, die mit gutem Beispiel vorangehen. Die Studien zeigen aber auch, dass im Einzelhandel insbesondere bei der Sortimentsgestaltung, der Präsentation und der Vermarktung nachhaltiger Produkte noch beträchtliches Verbesserungspotenzial besteht. Gleiches gilt für die Verbraucherinformation und den Service. Die Finanzbranche muss in Kernbereichen wie dem Kreditgeschäft ihre Verantwortung noch deutlich weiter entwickeln. Billen kritisiert insbesondere, dass sich 40 von 50 angefragten Instituten nicht an der Umfrage beteiligt haben. Dies sei ein klarer Beleg für die noch fehlende Sensibilisierung, sich der Verantwortung, zumindest dem Dialog zu stellen.

Zweites Preisschild als neue Währung für Vertrauen
"Die Kunden wollen nicht nur ein gutes Produkt, sondern auch ein gutes Unternehmen", so Billen. Verantwortung und ihre Gestaltung sei das Losungswort für eine erfolgreiche Unternehmensphilosophie. Dabei sei es Aufgabe der Politik, dafür zu sorgen, dass für Verbraucher die "inneren Werte" von Produkten und Dienstleistungen transparent werden. "Verbraucher benötigen verständliche und erfassbare Informationen über die Unternehmenspraxis", sagt Billen. Bundespräsident Horst Köhler hatte bereits zum 1. Deutschen Verbrauchertag im Juli 2007 gefordert, das "zweite, unsichtbare Preisschild" sichtbar zu machen, damit Verbraucher das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen mit ihrer Konsumentscheidungen honorieren können.

Die Unternehmen rief Billen zu mehr Ehrlichkeit gegenüber ihren Kunden auf. Als Negativbeispiel nannte er die Selbstverpflichtungen der Automobilindustrie zur Emissionssenkung, die in heftigen Widerstand umschlagen, wenn konkrete Schritte verlangt werden. "Am Ende fällt es den Unternehmen auf die Füße", sagt Billen. Als Beispiel für die Nachfragemacht der Kunden nannte er die Textilindustrie. Auf Druck der Kunden lassen inzwischen rund zehn Prozent der weltweit rund 400.000 Betriebe der Branche ihre Arbeitsbedingungen extern kontrollieren.

Im Download finden Sie:
  • Positionspapier "CSR-Verantwortung ist gefragt!"
  • CSR-Studie zum Einzelhandel (imug)
  • CSR-Gutachten des Instituts für Finanzdienstleistungen
  • ISO-Norm 26000 auf einen Blick

Downloads

CSR Positionspapier vom 15.10.2008

CSR Positionspapier vom 15.10.2008

Ansehen
PDF | 45.94 KB
CSR Studie zum Einzelhandel (imug)

CSR Studie zum Einzelhandel (imug)

Ansehen
PDF | 1.05 MB
CSR Gutachten des IFF vom 12.10.2008

CSR Gutachten des IFF vom 12.10.2008

Ansehen
PDF | 972.85 KB
CSR ISO 26000

CSR ISO 26000

Ansehen
PDF | 33.43 KB
csr finanzmarktkrise westphal.mp3

csr_finanzmarktkrise_westphal.mp3

Anhören
MP3 | 534.75 KB