Datum: 08.08.2007

Gentechnik: vzbv fordert Nachbesserungen

Gerd Billen: Schutz der gentechnikfreien Landwirtschaft und Wahlfreiheit der Verbraucher nicht sichergestellt

Pressemitteilung

Quelle: pure-life-pictures - fotolia.com

Nachbesserungen bei der Novelle des Gentechnikrechts hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) gefordert. "Wir begrüßen die Regelungen zur Haftung", sagt vzbv-Vorstand Gerd Billen. "Im Umgang mit gentechnisch veränderten Kulturpflanzen aber müssen die Interessen des Verbraucherschutzes noch deutlich nachgebessert werden." Durch unkonkrete Anforderungen an die gute fachliche Praxis würden Schutzziele beliebig. Heute hat das Bundeskabinett die Novelle des Gentechnikrechts gebilligt.

Der vzbv hatte den Kompromiss der Regierungsfraktionen Ende Juli zum Festhalten an der verschuldensunabhängigen gesamtschuldnerischen Haftung sowie das nach wie vor öffentlich zugängliche Standortregister begrüßt. "Jetzt kommt es aber darauf an, die Regelungen für die Praxis so zu gestalten, dass die Wahlfreiheit der Verbraucher und die gentechnikfreie Landwirtschaft geschützt werden", sagt Billen. Der vzbv sieht dringenden Nachbesserungsbedarf in folgenden Punkten:
  • Die Möglichkeit, mit nachbarschaftlichen Absprachen die Mindestabstände zu unterschreiten, muss gekippt werden. Dies führt dazu, dass sich gentechnisch veränderte Organismen (GVO) unbemerkt verbreiten können. "Wir brauchen verbindliche Regelungen für alle Beteiligten."

  • Gänzlich fehlen Abstandsregelungen zu privaten Grundstücken, Imkern, gentechnikfreien Regionen, Naturschutzgebieten und Saatguterzeugungsflächen. Billen: "Eine Vielzahl von Betroffenen wird derzeit nicht ausreichend berücksichtigt."

  • In der Verordnung zur guten fachlichen Praxis wird ein Schaden erst ab einer Schwelle von 0,9 Prozent angenommen. Dies ist nicht vereinbar mit den Vorgaben des EU-Kennzeichnungsrechts. Hier ist eindeutig geregelt, dass auch Verunreinigungen unterhalb der Schwelle von 0,9 Prozent zu kennzeichnen sind. Billen: "Ein Schaden tritt daher nicht erst ab 0,9 Prozent ein. Ware mit Verunreinigungen auch darunter ist bereits eingeschränkt vermarktbar".

Gentechnik muss auch in tierischen Produkten sichtbar werden
Bisher sind tierische Produkte, die mit Futter aus GVO-Pflanzen erzeugt wurden, für Verbraucher nicht zu erkennen. Damit fehlt den Erzeugern jeder Marktanreiz auf gentechnisch veränderte Planzen zu verzichten. "Die bestehenden gesetzlichen Grundlagen müssen so verändert werden, dass sich vor allem ein Markt für Futterpflanzen ohne Gentechnik entwickeln kann, um auch in Zukunft tierische Produkte ohne Gentechnik produzieren zu können", sagt Billen.

Weitere Informationen

Alles zum Thema: EU-Verbraucherpolitik

Artikel (642)
Onlinemeldung

Quelle: opolja - fotolia.com

18.02.2021

Die EU kann für Verbraucher viel erreichen

Gastbeitrag von Gastbeitrag von Monique Goyens, Direktorin von BEUC
Meldung lesen
Vertreter der EU und des Vereinigten Königreichs verhandeln ein umfassendes Abkommen über die zukünftigen Beziehungen.

Quelle: yuliya tsyhun - 123rf.de

19.01.2021

Brexit-Abkommen: solide Regelungen für Verbraucher und jede Menge Fragen

Am 1. Januar 2021 ist der Brexit Realität geworden. Für Verbraucherinnen und Verbraucher im Vereinigten Königreich und Europa wird sich einiges ändern. Durch das Abkommen werden in Zukunft aber auch Verbraucherrechte gewahrt. Der vzbv hat sich das Handelsabkommen genau angeschaut und eine Bewertung aus Verbrauchersicht vorgenommen.

Zur Pressemeldung
brexit creativa-images fotolia 137716566 m.jpg

Quelle: creative images_AdobeStock

28.12.2020

Brexit-Deal: Eine gute Nachricht für Verbraucher

Statement von Klaus Müller, Vorstand des vzbv, zur Einigung zwischen Großbritannien und der EU

Zur Pressemeldung
Andrey Popov - fotolia.com

Quelle: Andrey Popov - AdobeStock

26.11.2020

Studie zu Langlebigkeit von Produkten: Qualität zahlt sich aus

Fernseher, Smartphones, Waschmaschinen und Notebooks: Kaufentscheidungen für haltbare Produkte und deren lange Nutzung bergen ein enormes finanzielles Einsparpotential für Verbraucherinnen und Verbraucher und könnten erheblich zur Reduktion von schädlichen Klimagasen beitragen. Das zeigt eine Studie des Öko-Instituts im Auftrag des vzbv.

Zur Pressemeldung
Pressefoto 4 Klaus Müller | Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband | Credit: vzbv - Gert Baumbach

Quelle: Gert Baumbach - vzbv

24.11.2020

EU-Verbandsklage: Ein Meilenstein für den Verbraucherschutz

Statement von vzbv-Vorstand Klaus Müller zur Verabschiedung der EU-Verbandsklagen-Richtlinie

Zur Pressemeldung
Dokumente (446)
Logo Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Quelle: vzbv

14.05.2021

Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 09/2021

Der aktuelle Newsletter des vzbv zur Verbraucherpolitik in der EU fasst die wichtigsten Ereignisse vom 26. April bis 9. Mai 2021 zusammen.

Mehr erfahren
Logo Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Quelle: vzbv

29.04.2021

Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 08/2021

Der aktuelle Newsletter des vzbv zur Verbraucherpolitik in der EU fasst die wichtigsten Ereignisse vom 12. bis 25. April 2021 zusammen.

Mehr erfahren
Logo Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Quelle: vzbv

15.04.2021

Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 07/2021

Der aktuelle Newsletter des vzbv zur Verbraucherpolitik in der EU fasst die wichtigsten Ereignisse vom 22. März bis 11. April 2021 zusammen.

Mehr erfahren
Logo Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Quelle: vzbv

24.03.2021

Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 06/2021

Verbraucherpolitische Ereignisse vom 8. bis 21. März 2021

Mehr erfahren
energie-heizung-wartung-fotolia monkey business-91575264.jpg

Quelle: Monkey Business - AdobeStock

24.03.2021

Verbraucherrechte im Wärmebereich verbessern

In einer Stellungnahme zur geplanten Änderung der Heizkostenverordnung hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) die Einführung von neuen Verbraucherrechten im Wärmebereich begrüßt, hält diese aber für nicht ausreichend.

Mehr erfahren
Urteile (56)
roaming bernardbodo fotolia 121482294 s.jpg

Quelle: bernard bodo - fotolia.com

03.09.2020

EuGH: Roaming zu Inlands-Preisen gilt automatisch

Urteil vom 03.09.2020

Der EuGH hat nach einer Klage des vzbv entschieden, dass die Umstellung von Handy-Tarifen auf die neue „Roam-Like-At-Home“-Regelung nach der EU-Roaming-Verordnung automatisch erfolgen muss.

Urteil ansehen
reise pauschalreise-fotolia rawpixel com-115586834.jpg

Quelle: rawpixel_com - fotolia

25.03.2020

Flugvermittler muss Aufpreis für Gepäckaufgabe angeben

Urteil vom 25.03.2020

Online-Vermittler von Flugreisen müssen auf ihrer Internetseite bereits zu Buchungsbeginn Zusatzkosten für die Aufgabe von Gepäckstücken sowie erhöhte Servicegebühren für gängige Kreditkarten angeben. Das hat das Oberlandesgericht Dresden nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die Travel24.com AG entschieden.

Urteil ansehen
Kind mit Bonbon

Quelle: Aaron Amat - Adobestock

04.12.2019

Unzulässige Deklaration von Nährwerten auf Nimm2-Verpackung

Urteil vom 04.12.2019

Die vom Süßwarenhersteller Storck auf Bonbon-Verpackungen abgedruckten Vitamin- und Nährwerttabellen waren unzulässig. Das hat das Kammergericht in Berlin nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die August Storck KG entschieden und damit die Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Berlin zurückgewiesen.

Urteil ansehen
flughafen fotolia yakobchukolena 125524652 m.jpg

Quelle: YakobchukOlena - fotolia.com

25.11.2019

Beworbener Flugpreis darf nicht nur für wenige gelten

Urteil vom 25.11.2019

Rabatte, die nur bei Zahlung mit einer wenig verbreiteten Kreditkarte gelten, dürfen nicht in den Endpreis einer Flugreise eingerechnet werden. Das hat das Oberlandesgericht Dresden nach einer Klage des vzbv gegen die Invia Flights Germany GmbH entschieden. Das Unternehmen betreibt das Reiseportal „Ab-in-den Urlaub“.

Urteil ansehen
Digitales Bezahlen mooshny - AdobeStock

Quelle: mooshny - Adobe Stock

24.10.2019

Urteil: SEPA-Überweisungen müssen kostenfrei sein

Urteil vom 24.10.2019

Für die Zahlung per SEPA-Überweisung dürfen Unternehmen kein Zusatzentgelt von ihren Kunden verlangen. Das gilt auch für Verträge, die noch vor Inkrafttreten eines neuen Gesetzes im Januar 2018 abgeschlossen wurden.

Urteil ansehen
Videos & Grafiken (16)
Quelle: vzbv
17.01.2018

Infografik: Staat soll gesunde Ernährung fördern

Mehr als die Hälfte der Verbraucher wäre froh, wenn der Staat für gesündere Lebensmittel sorgen würde. Das zeigt eine repräsentative Online-Befragung von Zühlsdorf + Partner im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

 

 

Mehr erfahren
21465 vzbv eprivacy web-format final.jpg
21.06.2017

Infografik: Verbraucher wollen die Hoheit über ihre Bewegungsdaten

Über die WLAN- und Bluetooth-Verbindungen von Smartphones können in Geschäften schon heute Menschen identiziert und ihre Bewegungen und Aufenthaltsdauer verfolgt werden. 54 der Verbraucherinnen und Verbraucher fordern: das sollte verboten sein.

Mehr erfahren
Beuc

Quelle: BEUC

04.04.2017

Infografik: Stop Geoblocking

Die Infografik zum Geoblocking bildet gleich vier gute Gründe ab, warum sich der vzbv und viele europäischen Verbraucherorganisationen mit der #StopGeoblocking-Kampagne für einen echten digitalen Binnenmarkt in der Europäischen Union einsetzen.

Mehr erfahren
Infografik: Zugang zu Medien aus dem EU-Ausland
10.03.2016

Infografik: Zugang zu Medien aus dem EU-Ausland

Fast drei Viertel der Verbraucherinnen und Verbraucher wollen Sportsendungen, Filme oder TV-Serien aus dem EU-Ausland auch in Deutschland abonnieren können. Die Nachfrage ist bei jungen Verbrauchern besonders hoch.

Mehr erfahren
Infografik: Abos für Online-Medien auf Reisen nutzen
10.03.2016

Infografik: Abos für Online-Medien auf Reisen nutzen

Laut einer Umfrage im Auftrag des vzbv will große Mehrheit der Verbraucherinnen und Verbraucher Online-Medien-Abonnements für Musik, Filme oder Sportsendungen auch unterwegs im EU-Ausland nutzen können.

Mehr erfahren
Termine (16)
zapp2photo - Adobe Stock

Quelle: zapp2photo - Adobe Stock

26.01.2021

Consumer-Friendly AI-Regulation

Wie können Anwendungen Künstlicher Intelligenz verbraucherfreundlich reguliert werden und welchen Einfluss haben völkerrechtliche Verpflichtungen aus internationalen Handelsabkommen auf eine europäische Algorithmenregulierung? Zu diesem Thema lädt der Verbraucherzentrale Bundesverband zu einer englischsprachigen Online-Veranstaltung ein.

Termin ansehen
Algorithmen Pablo Lagarto - Adobe Stock

Quelle: Pablo Lagarto - Adobe Stock

10.12.2020

Wir rechnen mit Ihnen. Andere auch. #Algorithms4Consumers

Unter der Überschrift „Wir rechnen mit Ihnen. Andere auch #Algorithms4Consumers“ veranstalten der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) und die Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Union am 10. Dezember 2020 in Brüssel eine gemeinsame Veranstaltung zum Thema Algorithmen und Künstlicher Intelligenz.

Termin ansehen
termine-vzbv raum11.jpg

Quelle: Raum11 - vzbv

18.11.2019

Algorithmen kontrollieren - geltendes Recht durchsetzen

Gemeinsame Veranstaltung des vzbv mit der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen.

Termin ansehen
claim webseite startseite.jpg

Quelle: vzbv

10.04.2019

Pressegespräch: vzbv legt Wahlprogramm-Check zur Europawahl vor

Europa kann mehr! Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat zehn Kernforderungen für die Legislaturperiode 2019 bis 2024 der Europäischen Union formuliert. Doch welche Partei greift die Forderungen in ihrem Wahlprogramm auf? Der vzbv stellt seinen Wahlprogrammcheck zur Europawahl 2019 vor und zieht Bilanz der letzten Legislaturperiode der Europäischen Union.

Termin ansehen
vzbv

Quelle: vzbv

19.03.2019

Europa kann mehr: Für starke Verbraucherrechte und einen fairen Binnenmarkt.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat die Europawahl zum Anlass genommen, um auf der Veranstaltung „Europa kann mehr: Für starke Verbraucherrechte und einen fairen Binnenmarkt.“ am Dienstag, den 19. März 2019 in Berlin über die Anliegen und Gestaltungsmöglichkeiten der Verbraucherpolitik in Europa zu diskutieren.

Termin ansehen

Ansprechpartner

Jutta Jaksche

Referentin Team Lebensmittel
info@vzbv.de +49 30 25800-0