Datum: 04.12.2015

E-Health-Gesetz: wichtiger Schritt für Patienten

Statement von Klaus Müller zum neuen E-Health-Gesetz

zp vzbv mueller 2015 006.jpg

Der Bundestag hat das E-Health-Gesetz verabschiedet, es soll die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen beschleunigen. Im Zentrum steht die zentrale Telematik-Infrastruktur, mit der alle Leistungserbringer – wie Ärzte, Krankenhäuser oder Therapeuten – vernetzt werden sollen.

„Bislang sind Ärzte in Deutschland alles andere als gut vernetzt. Das E-Health-Gesetz soll das endlich ändern. Kaum jemand wird heute nur von einem Arzt behandelt. Bessere Kommunikation in der Gesundheitsversorgung erspart Doppeluntersuchungen und hilft Fehler zu vermeiden, die lebensbedrohliche Folgen haben können. Wichtig ist zudem, dass auch Patienten selbst Zugang zu ihren Daten haben und sich mit ihren Ärzten austauschen können. Das Gesetz ebnet hierfür den Weg. Jetzt sollte die elektronische Patientenakte rasch eingeführt werden, damit Patienten zügig profitieren.“

Ansprechpartner

Pressestelle

Service für Journalistinnen und Journalisten
presse@vzbv.de (030) 25800-525