Datum: 18.03.2015

Bahn muss beim Service aufholen

vzbv fordert mehr Kundenorientierung und unabhängige Qualitätsberichte

Fahrender Zug im Bahnhof, Deutsche Bahn.

Quelle: istockphoto.com - ollo

Fernbusse und Schnäppchenflüge locken die Fahrgäste scharenweise aus den Zügen und setzen die Deutsche Bahn (DB) zunehmend unter Druck. Der Bahnkonzern will dem mit einer Angebotsoffensive und einer Fernverkehrsstrategie entgegenwirken, die heute vorgestellt wurden. Der Abbau sogenannter Komfortstörungen sowie die Ankündigung schnellerer Züge und neuer Haltepunkte können aus Sicht des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) aber nur der Anfang sein.

„Wenn die Deutsche Bahn nicht will, dass noch mehr Fahrgäste aussteigen, muss sie einen Mentalitätswandel vollziehen, vom Vorstand bis zum Zugbegleiter. Der Kunde muss im Mittelpunkt stehen“, sagt Klaus Müller, Vorstand des vzbv. Der vzbv fordert besseren Service und einen unabhängigen Qualitätsbericht aus Verbrauchersicht.

Unbenutzbare Toiletten, kaputte Klimaanlagen und fehlende oder falsche Informationen seien mehr als „Komfortstörungen“. „In puncto Qualität muss die Bahn deutlich aufholen“, so Müller. Richtig sei es, mit Rabatten und kostenfreien Sitzplatzreservierungen die Preise zu senken. Auch mit einer Ausweitung des Streckenangebots bewege sich die Bahn auf die Kunden zu. Es sei durchaus sinnvoll, wenn IC-Züge künftig auch an Nahverkehrspunkten hielten. Diese Vermischung von Fern- und Nahverkehr müsse jedoch intensiv geprüft werden, so der vzbv. Finanzierungswege müssten transparent und der Wettbewerb im Schienennahverkehr erhalten bleiben.

Unabhängige Qualitätsberichte einführen

Das Angebot im Personenfernverkehr ist seit der Bahnreform allein der unternehmerischen Entscheidung der DB AG überlassen. Um die Fernverkehrsstrategie der Deutschen Bahn besser auf die Kundenwünsche abzustimmen, fordert der vzbv externe unabhängige Qualitätsberichte, die regelmäßig Wünsche und Zufriedenheit der Reisenden erfassen. Damit würden der Bahn und dem Bund als Eigner der DB AG wichtige Signale für die Weiterentwicklung des Angebots geliefert. In Großbritannien etwa hat sich solch ein Qualitätsbericht bereits bewährt.

Ansprechpartner

Marion Jungbluth

Leiterin Team Mobilität und Reisen
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Pressestelle

Service für Journalistinnen und Journalisten
presse@vzbv.de (030) 25800-525