Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

18.04.2016 > Pressemitteilung

Wieder online: baufoerderer.de

Unabhängiges Onlineportal von vzbv und Verbraucherzentralen informiert rund um Bauen, Kaufen und Sanieren
Quelle: 
Andrey Popov - fotolia
  • Das Informationsportal baufoerderer.de ist nach einem Relaunch am 18. April 2016 wieder gestartet.
  • Experten der Verbraucherzentralen informieren zu Neubau und Modernisierung, Baufinanzierung sowie Recht und Verträgen.
  • Eine Fördermittelsuche hilft bei der Wahl des passenden Förderprogramms.

In Deutschland wird kräftig gebaut. Angesichts niedriger Zinsen investieren Verbraucherinnen und Verbraucher in die eigenen vier Wände – und stehen vor vielen Fragen. Das Portal baufoerderer.de von Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und Verbraucherzentralen bietet nach einem Relaunch ab sofort wieder unabhängige Informationen rund ums Bauen, Kaufen und Sanieren.

„Ein Haus zu bauen, zu kaufen oder zu sanieren ist mit hohen Kosten verbunden. Geht etwas schief, ist der Ärger groß. Das Informationsportal soll Bauherren von Anfang an mit Informationen und Tipps unterstützen und zeigen, wie sich etwa durch energieeffizientes Bauen bares Geld sparen lässt“, sagt Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

Licht in den Förderdschungel

Auf dem Portal baufoerderer.de informieren Experten und Energieberater der Verbraucherzentralen und des vzbv zu Neubau und Modernisierung ebenso wie zu Finanzierung, Recht und Verträgen. Verbraucher erfahren zudem mehr über Baupartner und Baukosten, neue Trends oder Qualitätssicherung.

Das Portal bringt zudem Licht in den Förderdschungel: Mithilfe der Fördermittelsuche können Verbraucher passende Förderprogramme recherchieren, die von der KfW, vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle und von Landesförderinstituten bereitgestellt werden.

Die ersten Beiträge zum Neustart des Onlineportals wurden vom vzbv in Zusammenarbeit mit den Verbraucherzentralen Bremen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen sowie dem Verband Wohneigentum e. V. erstellt.