Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

27.01.2011 > Pressemitteilung

Unabhängige Patientenberatung: Aus dem Modell wird Alltag

vzbv und Verbraucherzentralen gehören auch weiterhin zu den Grundpfeilern der UPD
Quelle: 
pure-life-pictures - fotolia.com

Heute wird es amtlich: Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) wird weitergeführt. Nach einer zehnjährigen Modellphase und einer europaweiten Ausschreibung erhielten die bewährten Projektträger der zurückliegenden Jahre den Zuschlag zur Fortführung der erfolgreichen Beratungstätigkeit. Zu denen gehören auch der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die beteiligten Verbraucherzentralen. Zudem sind der Sozialverband VdK Deutschland e. V. und der Verbund unabhängiger Patientenberatung e. V. die alten und neuen Träger der UPD. Heute wurde der Vertrag in Berlin unterschrieben.

"Wir hoffen schnellstmöglich wieder in die Beratungstätigkeit einsteigen zu können", freut sich vzbv-Fachbereichsleiter Dr. Stefan Etgeton, dass mit Beteiligung des vzbv aus dem Modellprojekt nun Alltag wird.

"Der Zuschlag ist Ergebnis unserer guten Qualität, die wir in den vergangenen Jahren unter Beweis gestellt haben und die wir künftig noch weiter verbessern wollen" und weiter: "Beratung ist Vertrauenssache. Daher ist nach der sachlichen Richtigkeit und fachlichen Kompetenz die Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit der Beratungseinrichtung für Ratsuchende ein wichtiges Auswahlkriterium."

Die gemeinsame Pressemitteilung von GKV-Spitzenverband, Patientenbeauftragter der Bundesregierung, PKV-Verband und SVV - die Bietergemeinschaft der UPD finden Sie im Download.

Unter der Internetadresse www.upd-online.de und der kostenlosen bundesweiten Telefonnummer 0800 0117722 finden Interessierte in wenigen Wochen wieder Rat. Der Beratungsbetrieb wird zurzeit neu organisiert.

Downloads