Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

18.10.2011 > Pressemitteilung

"Ticket-Notruf Berlin": Senioren bleiben bei der Bahn auf der Strecke

Breites Bündnis gegen Stellenabbau in Bahn-Reisezentren formiert sich
Quelle: 
pure-life-pictures - fotolia.com

Acht Verbände gegen ein Bahn-Sparprojekt: Gegen die Pläne der Deutschen Bahn, 700 Stellen in ihren Reisezentren abzubauen, wächst der Widerstand. In Berlin hat sich ein breites, bundesweites Bündnis gegen den geplanten Abbau von Dienstleistungen formiert: In der "Allianz für Bahn-Service" haben sich insgesamt acht Verbände und Organisationen zusammengeschlossen - darunter Verbraucher- und Sozialverbände, Organisationen von Kirchen und Parteien sowie die Eisenbahn-Gewerkschaft EVG. Im Fokus dabei: Die rund 17 Millionen Senioren in Deutschland, die künftig vor immer mehr geschlossenen Bahn-Schaltern stehen und damit vor allem zu den Verlierern der DB-Personalpolitik gehören würden, so die "Allianz für Bahn-Service".

In einem gemeinsamen, als "Ticket-Notruf Berlin" deklarierten Appell an Bahn-Chef Rüdiger Grube warnt die Allianz vor einem drastischen Einschnitt beim Service in den DB-Reisezentren. Wenn dort nahezu jede dritte Stelle abgebaut würde, werde ein Großteil der Fahrgäste massiv darunter leiden. Insbesondere Senioren hätten das Nachsehen. Sie seien auf den persönlichen Service am Schalter ganz besonders angewiesen - auf Reiseberatung mit der Empfehlung optimaler Zugverbindungen und auf den Fahrkartenverkauf. Gerade viele ältere Menschen hätten enorme Berührungsängste mit Fahrkartenautomaten und erst recht mit dem Internet. Der Ticketkauf per Automat oder online sei ihnen äußerst fremd oder gar unmöglich.

Die "Allianz für Bahn-Service" appelliert an den DB-Vorstand, seine Pläne, in den Reisezentren Personal abzubauen, aufzugeben. Er agiere dabei gegen die Interessen eines Großteils der Bahnkunden. Bahn bedeute Mobilität. Und Mobilität bedeute Teilhabe am Leben. Dabei dürfe es keine Abstriche geben - für keinen Teil der Bevölkerung, so die "Allianz für Bahn-Service".

In diesem Bündnis haben sich zusammengeschlossen: der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), der Sozialverband VdK Deutschland (VdK), der Sozialverband Deutschland (SoVD), das Evangelische Seniorenwerk der Diakonie - Bundesverband für Frauen und Männer im Ruhestand (ESW), der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Passau, die Senioren-Organisationen von SPD (AG SPD 60plus) und Bündnis 90/Die Grünen (GRÜNE ALTE) sowie die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft Berlin (EVG Berlin).

Allianz-Partner:

  • Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft | EVG Berlin
  • Verbraucherzentrale Bundesverband | vzbv
  • Sozialverband VdK Deutschland | VdK
  • Sozialverband Deutschland | SoVD
  • Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus | AG SPD 60plus
  • Die Grünen Alten | GRÜNE ALTE
  • Diözesanrat der Katholiken im Bistum Passau
  • Evangelisches Seniorenwerk - Bundesverband für Frauen und Männer im Ruhestand (Diakonie) | ESW