Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

18.09.2007 > Pressemitteilung

Neu auf vzbv.de: O-Töne und Pressemitteilungen über RSS-Feeds

Jederzeit bestens informiert
Quelle: 
pure-life-pictures - fotolia.com

Die neuesten Nachrichten auf der Website des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) können Nutzer jetzt über so genannte RSS-Feeds abonnieren. Gleiches gilt für O-Töne und Podcasts zu Verbraucherthemen. Eine neue Rubrik "Podcasts & O-Töne" ist auf der Website unter "TV + Radio" eingerichtet.

O-Töne sind sendefähige Wortbeiträge beispielsweise von Gerd Billen, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband, zu Kampagnen und verbraucherpolitischen Themen. Radiostationen können diese aktuell in ihre Sendungen einbauen. Ein Podcast ist eine Mediadatei (Audio oder Video), die einen bereits gebauten sendefähigen Beitrag enthält.

RSS-Feeds: Jederzeit bestens informiert
Mit Hilfe der RSS-Feeds erhält man neue Nachrichten auf der Website des vzbv - ohne langes Suchen. Der Vorteil: Sobald neue Meldungen im Internet veröffentlicht sind, werden die Nutzer automatisch informiert. Die Nachrichten kann man dann zu einem beliebigen Zeitpunkt lesen. Der Empfänger muss dazu einmal einen Kanal (den "Feed") abonnieren. Zum Lesen eines RSS-Feeds benötigen Sie eine kleine Software - einen Newsreader.

Pressemitteilungen, Termine und Dokumente
Auf der Website des vzbv können Feeds zu Pressemitteilungen, zu aktuellen Terminen und zu O-Tönen & Podcasts abonniert werden. Zusätzlich können Sie sich per RSS über die neuesten Stellungnahmen und Dokumente informieren lassen.

Unsere bisherigen Angebote bleiben bestehen: Die klassischen Newsletter, die per Mail ins Postfach kommen. Hier können Sie auswählen zwischen unseren Pressemitteilungen und der täglichen ePresseschau, den aktuellen Stellungnahmen, unserer Verbandszeitschrift - vpk - Verbraucherpolitische Korrespondenz und Informationen zu den neuesten Ratgebern.

Was ist ein RSS-Feed?
RSS steht für "Real Simple Syndication", zu deutsch etwa "wirklich einfache Verbreitung" (Wikipedia). Der Feed funktioniert ähnlich wie ein Newsletter. Die aktuellen Meldungen laufen jedoch nicht im E-Mail-Postfach auf, sondern werden mit einem speziellen Programm, dem Newsreader, abgerufen. Ist ein Feed erstmal abonniert, werden alle Inhalte automatisch geladen. Das RSS-Feed erkennen Sie an einem orangefarbigen Symbol in der oberen Navigation der Website.