Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

23.05.2014 > Pressemitteilung

Herkunft von Lebensmitteln: Verbrauchern ist Transparenz sehr wichtig

Europaparlament soll sich für zuverlässige Herkunftskennzeichnung einsetzen
Quelle: 
pure-life-pictures - fotolia.com

Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland wünschen sich eine zuverlässige Kennzeichnung des Herkunftslands bei Lebensmitteln. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von infratest dimap im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). 95 Prozent der Befragten halten eine Herkunftskennzeichnung für sehr wichtig oder wichtig.

„Die Abgeordneten des neuen EU-Parlaments müssen sich für eine aussagekräftige, gesetzlich verbindliche Herkunftskennzeichnung am Produkt einsetzen. Das Umfrageergebnis bekräftigt den deutlichen Verbraucherwunsch nach mehr Transparenz und Verlässlichkeit“, sagt Sophie Herr, Leiterin des Teams Lebensmittel im vzbv.

Herkunftskennzeichnung im Sinne der Verbraucher

In der europäischen Lebensmittelinformationsverordnung wurde die EU-Kommission beauftragt, Machbarkeitsstudien einer solchen Kennzeichnung für verschiedene Produktgruppen, wie etwa Fleisch als Zutat in verarbeiteten Lebensmitteln, Milch und Milchprodukte, vorzulegen. Auf Basis dieser Studien erwartet der vzbv von den künftigen Volksvertretern auf EU-Ebene eine klare Positionierung im Sinne der Verbraucher.

 

Bereits seit Ende 2013 liegt der Bericht der EU-Kommission zur Herkunftskennzeichnung von verarbeitetem Fleisch vor- mit einem für Verbraucher bislang enttäuschenden Ergebnis: Der Verbraucherwunsch nach einer Kennzeichnung wird nicht ausreichend gewichtet, während den erwarteten Mehrkosten für die Wirtschaft zu viel Bedeutung beigemessen wird. „Eine klare Positionierung für eine verpflichtende Kennzeichnung sollte daher die erste Aufgabe des neuen Parlaments im Handlungsfeld der Herkunftskennzeichnung sein“, so Herr.

Downloads