Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

21.09.2016 > Pressemitteilung

EU-Kommission folgt Verbraucherverbänden – Roaming-Gebühren werden abgeschafft

Statement von Klaus Müller, Vorstand des vzbv, zur Abschaffung von Roaming-Gebühren

Heute hat die EU-Kommission angekündigt, einen neuen Vorschlag zur Umsetzung des Versprechens vorzulegen, die Roaming-Gebühren abzuschaffen. Die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und die Mitgliedsstaaten hatten im Jahr 2015 den Wegfall der Roaming-Gebühren für die Handynutzung im EU-Ausland beschlossen. Der ursprünglich veröffentlichte Entwurf vom 5. September 2016 sah eine Beschränkung des Wegfalls der Roaming-Gebühren für Verbraucher auf nur insgesamt 90 Tage im Jahr vor. Unter anderem auf Druck des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) hatte die EU-Kommission diesen Vorschlag am 8. September 2016 wieder zurückgezogen.

„Die EU-Kommission hat angekündigt, keine zeitliche oder volumengebundene Beschränkung des „Roam like at home“-Ansatzes mehr einführen zu wollen. Das ist der richtige Weg, für den sich der vzbv bereits seit Jahren einsetzt. Daher begrüßen wir diesen Schritt ausdrücklich. Der vzbv wird den finalen Textentwurf kritisch prüfen und an der ursprünglichen Ankündigung der EU-Kommission messen.

Darüber hinaus muss der EU-Gesetzgeber die Obergrenzen der Roaming-Großhandelspreise noch einmal drastisch senken. Nur so wird allen Anbietern ermöglicht, das Versprechen einer endgültigen Abschaffung von Roaming-Gebühren für Endkunden einzulösen.“