Skip to content Skip to navigation

16.12.2013 > Pressemitteilung

Ein Hauch von Luxus

Marktcheck: Edelzutaten in Lebensmitteln häufig nur in Spuren vorhanden
Quelle: 
pure-life-pictures - fotolia.com
Wohl zu keiner Zeit des Jahres legen Verbraucherinnen und Verbraucher so viel Wert auf das Besondere beim Essen wie in der Weihnachtszeit. Anbieter und Handel reagieren und bieten den großen Luxus für jedermann an. Doch häufig sparen die Lebensmittelhersteller an den auf der Verpackung hervorgehobenen Edelzutaten, das zeigt ein aktueller Marktcheck des Projekts Lebensmittelklarheit.

 

„Wenn das Beste zum Fest versprochen wird, dann müssen die Produkte das auch halten. Die Hersteller nutzen das Versprechen auf Luxus inflationär. Wichtiger als immer mehr Luxus sind Produkte ohne Tricksereien“, sagt Janina Löbel, Projektleiterin Lebensmittelklarheit beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Hummer, Trüffel, Steinpilze und Champagner – besonders in der Vorweihnachtszeit stellt der Lebensmittelhandel ein großes Angebot an Süßwaren und Fertigprodukten zur Verfügung, das die Feiertage kulinarisch bereichern soll. In einem aktuellen Marktcheck hat das Projekt Lebensmittelklarheit 15 als besonders hochwertig aufgemachte Produkte auf die beworbenen edlen Zutaten hin überprüft.

Bei den meisten blieb der Luxus weitgehend ein Hauch, weil die beworbenen Bestandteile kaum vorhanden waren: So bestand eine Hummersuppe nur aus Garnelen und einer Paste aus Krustentierextrakt. Ein Champagnertörtchen enthielt lediglich 0,6 Prozent Champagner. Und in einer mit Trüffel beworbenen Balsamico-Creme waren nur 0,05 Prozent Trüffel und mehr Trüffelaroma zu finden. „Häufig müssen Aromen herhalten, wo hochwertige Zutaten nur in geringen Mengen enthalten sind“, sagt Hartmut König, fachlicher Leiter des Projektes Lebensmittelklarheit in der Verbraucherzentrale Hessen. Die Weihnachtsschokolade „Vanilletrüffel und Winterapfel“ etwa kommt auf diese Weise gänzlich ohne Vanille und Apfel aus.

Klartext auf der Vorderseite       

Käufer erkennen die Sparmaßnahme an Luxuszutaten erst, wenn sie die Verkehrsbezeichnung und Zutatenliste studieren. Diese sind zwar meist nur kleingedruckt auf der Rückseite zu finden. Gelesen werden sollten sie aber, wenn man genau wissen will, was enthalten ist. Der vzbv und das Projekt Lebensmittelklarheit fordern, dass Hersteller die Verkehrsbezeichnung inklusive der Menge der beworbenen Zutaten und einen Hinweis auf verwendetes Aroma auf die Vorderseite stellen.

 

Das Projekt Lebensmittelklarheit

Das Projekt Lebensmittelklarheit wird durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) bis Ende 2014 gefördert.

Downloads

Marktcheck des Projektts Lebensmittelklarheit zu Luxus-Zutaten | Dezember 2013