Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

17.11.2015 > Podcast

Audio: Smart Meter - Verbraucher gegen Zwangsditigalisierung

Sendefähige O-Töne
Quelle: 
Mviner – fotolia.com

Trotz massiver Kritik sollen „intelligente“ digitale Stromzähler ab dem Jahr 2017 in jedem Haushalt eingebaut werden. Das Kabinett hatte den Gesetzentwurf „Digitalisierung der Energiewende“ bereits am 4. November beschlossen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert: keine Zwangsdigitalisierung der Verbraucherinnen und Verbraucher. Denn: Smart Meter sind teuer und bringen fast keine Vorteile für Verbraucher. Zu erwarten sind jährliche Kosten in Höhe von bis zu 100 Euro für Bereitstellung und Nutzung der digitalen Stromzähl

Der vzbv bietet die sendefähigen Audiobeiträge und O-Töne zum kostenlosen Download an. Bitte nennen Sie bei der Nutzung eines Podcasts oder von O-Tönen als Quelle "Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)" mit dem Deeplink zum Podcast.

O-Töne von

•           Ingmar Streese, Leiter Geschäftsbereich Verbraucherpolitik beim vzbv

•           Marion Jungbluth, Teamleiterin Energie und Mobilität beim vzbv

Ingmar Streese beantwortet die Fragen:

  • O-Ton 1: Was plant die Bundesregierung?
  • O-Ton 2: Welche Vor- und Nachteile hat das für den Verbraucher?
  • O-Ton 3: Was hat die Umfrage des vzbv ergeben?
  • O-Ton 4: Wie beurteilt der vzbv das Vorhaben der Bundesregierung?
  • O-Ton 5: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Gesetz durchkommt?

 Marion Jungbluth beantwortet die Fragen:

  • O-Ton 1: Was ist ein Smart Meter?
  • O-Ton 2: Wer wäre von einer Einführung der Smart Meter betroffen?
  • O-Ton 3: Braucht die Energiewende Smart Meter?
  • O-Ton 4: Was verspricht sich der Gesetzgeber von der Einführung von Smart Meter?
  • O-Ton 5: Wie sieht es mit dem Datenschutz bei Smart Metern aus?

Ein Manuskript finden Sie zum Download.

Autor: Erich Wittenberg – www.wittenbergmedia.de

Downloads