Skip to content Skip to navigation

19.01.2017 > Podcast

Audio: Klaus Müller zum geplanten Tierwohllabel

Sendefähige O-Töne zum Tierwohllabel
Quelle: 
Mviner – fotolia.com

Bundesernährungsminister Christian Schmidt hat auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) einen Vorschlag für ein staatliches Tierwohllabel für Schweine- und Geflügelfleisch vorgestellt. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) unterstützt den Vorstoß als einen ersten Schritt. Nötig seien aber weitere konkrete Maßnahmen für mehr Tierwohl und die bessere Orientierung der Verbraucher. vzbv-Vorstand Klaus Müller nimmt im Audio-Download Stellung zu folgenden Fragen:

  • Wie beurteilen Sie den Plan, ein staatliches Tierwohllabel einzuführen?

  • Bis wann werden die Standards festgelegt sein?

  • Warum brauchen wir ein Tierwohllabel, wenn es bereits das Bio-Siegel gibt?

Der vzbv bietet die sendefähigen O-Töne zum kostenlosen Download an. Bitte nennen Sie bei der Nutzung des Podcasts oder von O-Tönen als Quelle "Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)" mit dem Deeplink zum Podcast auf vzbv.de. Ein Manuskript finden Sie ebenfalls zum Download.

Autor: Erich Wittenberg – www.wittenbergmedia.de

Downloads

Manuskript der O-Töne von Klaus Müller: Tierwohllabel - Mehr Auswahl und Klarheit beim Fleischkauf | 19. Januar 2017
O-Ton 1 Klaus Müller: Wie beurteilen Sie den Plan, ein staatliches Tierwohllabel einzuführen? | 34 Sekunden
O-Ton 2 Klaus Müller: Bis wann werden die Standards festgelegt sein? | 10 Sekunden
O-Ton 3 Klaus Müller: Warum brauchen wir ein Tierwohllabel, wenn es bereits das Bio-Siegel gibt? | 24 Sekunden