Datum: 01.12.2015

UPD: Patientenberatung zieht Bilanz

UPD legt Bilanz für die vergangenen fünf Jahre vor

upd-stift.jpg

Quelle: UPD - patientenberatung.de

Nach insgesamt zehn Jahren endet mit dem Jahr 2015 die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) in Trägerschaft von Sozialverband VdK, Verbraucherzentrale Bundesverband und Verbund Unabhängige Patientenberatung. Im Herbst dieses Jahres waren die drei gemeinnützigen Organisationen bei einer europaweiten Ausschreibung zur Fortsetzung der unabhängigen Patientenberatung gemäß § 65 b SGB V der Sanvartis GmbH unterlegen. Jetzt hat die UPD Bilanz für die vergangenen fünf Jahre gezogen.

Bestanden hat die Patientenberatung in ihrer jetzigen Form seit dem Jahr 2006 – zunächst als Modellprojekt und seit 2011 als Teil der gesetzlichen Regelversorgung. Alleine in der zweiten fünfjährigen Förderphase hat die UPD rund 400.000 Beratungsgespräche geführt. Rückblickend auf diese Zeit hat sie jetzt eine Bilanz zu den erreichten Ergebnissen veröffentlicht. Ein zentraler Indikator für den Erfolg ist dabei die Zufriedenheit der Nutzer. Eine Befragung 2014 ergab: 96 Prozent der Patienten beurteilten die Beratung der UPD mit „sehr gut“ oder „gut“. 99 Prozent der Ratsuchenden würden sich noch einmal an die UPD wenden und die Beratung weiterempfehlen.

Die Verbraucherzentralen vor Ort beraten teilweise zu Wahl und Wechsel der Krankenversicherung und rechtlichen Fragen im Gesundheitswesen. Weitere Informationen auf www.verbraucherzentrale.de

Downloads

Abschlussbericht der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland zur Förderphase 2011 – 2015

Abschlussbericht der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland zur Förderphase 2011 – 2015

Ansehen
PDF | 6.39 MB

Weitere Informationen

Kontakt

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Manfred Westphal

Stabsstelle Koordination