Datum: 26.11.2019

Beirat Digitales

Beirat Marktbeobachtung Digitales

Quelle: Raum 11

Der Beirat Digitales ist ein beratendes Gremium und dient der fachlichen Vernetzung und dem inhaltlichen Austausch zu den Themenschwerpunkten des vzbv im Bereich Digitales. Er besteht aus Vertretern von Wirtschaft, Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und der Beirat treffen sich jährlich, um aktuelle Themen und Arbeitsschwerpunkte zu beleuchten. Entstanden aus der Projektzeit der Marktwächter (2015-2019), werden seit 2020 nicht mehr nur Themen der Marktbeobachtung, sondern verschiedene Themen der digitalen Welt behandelt.

Sabine Bartz ist seit September 2018 als Leiterin des Stabs „Grundsatzfragen des Verbraucherschutzes“ bei der Bundesnetzagentur tätig. Dort koordiniert sie nach innen und nach außen die Verbraucherschutz-Aktivitäten der Behörde in den Sektoren Post, Energie und Telekommunikation, um die Sichtbarkeit der BNetzA als Verbraucherschutzinstitution zu stärken. Sabine Bartz ist Politikwissenschaftlerin und studierte in Augsburg, Grenoble und Bonn. Von März 2014 bis Juni 2018 leitete Sabine Bartz die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Evaluierungsinstituts der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) in Bonn.

Thomas Blöink, LL.M. (McGill), ist Jurist und leitet im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz in der Abteilung für Verbraucherpolitik, Digitale Gesellschaft, Verbraucherrechtsdurchsetzung die Unterabteilung, die sich insbesondere mit Grundsatzfragen der Informationsgesellschaften sowie Verbraucherschutzthemen im Digitalbereich befasst. Zuvor arbeitete er in verschiedenen Aufgabenbereichen und Positionen des Bundesministeriums sowie in der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der Europäischen Union in Brüssel.Er hat Rechtswissenschaften in Konstanz, Genf und Freiburg i. Brsg. Studiert und den LL.M.-Abschluss an der McGill University (Montréal, Canada) erworben.

Susanne Dehmel ist seit Oktober 2014 Mitglied der Geschäftsleitung beim Bitkom und verantwortet dort den Geschäftsbereich Recht & Sicherheit. Bereits seit 2010 leitet sie den Bereich Datenschutz. Für den Bitkom ist Susanne Dehmel als stellvertretende Vorsitzende des Vereins Selbstregulierung Informationswirtschaft e.V. (SRIW) sowie bei Deutschland sicher im Netz e.V. aktiv. Susanne Dehmel ist Rechtsanwältin und absolvierte ihr Studium in Passau, Freiburg und Cardiff. Bevor sie beim Bitkom den Bereich Datenschutz übernahm, verantwortete sie von 2002-2009 die Bereiche Urheberrecht und gewerblicher Rechtsschutz. Wichtiger Teil ihrer Arbeit ist die Förderung von Vertrauen und Sicherheit in der digitalen Welt und insbesondere die praxisgerechte Weiterentwicklung des Datenschutzes in der Informationsgesellschaft.

Anke Domscheit-Berg (51) ist Publizistin, Netzaktivistin, Mitglied des Deutschen Bundestages für DIE LINKE und dort Obfrau im Ausschuss Digitale Agenda sowie stellvertretendes Mitglied in der Enquetekommission Künstliche Intelligenz. Nach fast 15 Jahren bei Accenture, McKinsey und Microsoft war sie von 2011 - 2017 selbständig. Die Autorin mehrerer Bücher publiziert in zahlreichen Medien und hält Vorträge im In- und Ausland. ihr Schwerpunkt ist die Veränderung unserer Gesellschaft durch die digitale Revolution sowie eine transparentere Politik mit mehr Bürgerbeteiligung.

Dagmar Hartge ist seit 2005 Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht des Landes Brandenburg. In dieser Funktion berät und kontrolliert sie u. a. öffentliche und nicht-öffentliche Stellen des Landes bei der Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen. Von 1983 bis 1989 studierte Dagmar Hartge an der Georg-August-Universität in Göttingen Jura und Volkswirtschaft. Nach ihrer zweiten juristischen Staatsprüfung 1992 arbeitete sie bis 1994 bei der Senatsverwaltung für Inneres in Berlin. Anschließend war sie beim Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit im Bereich Recht tätig, zunächst als Referentin, ab 2005 als Bereichsleiterin und stellvertretende Datenschutzbeauftragte des Landes Berlin.

Michael Hirdes, Jahrgang 1972. Hacker, Datenschutzaktivist und glühender Kämpfer für Informationsfreiheit ist seit über zwanzig Jahren in der IT Branche tätig. Zurzeit arbeitet Michael Hirdes als selbständiger IT-Dienstleister. Er ist Mitinitiator des Hamburgischen Transparenzgesetzes und fungiert als Vorstandsvorsitzender des Chaos Computer Club e.V.

Michael Hülsenbusch ist Leiter der Abteilung Verbraucherschutz im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Sabine Nießen, geboren 22.12.1958 in München, Studium des Bauingenieurwesens an der TU München, Ministerialdirigentin im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Leiterin der Abteilung „Verbraucherschutz und Gewerbeaufsicht“.

Sarah Neumeyer, Jahrgang 1977, ist seit 2021 Leiterin des VATM-Hauptstadtbüros. In dieser Funktion verantwortet sie die Information der Mitgliedsunternehmen aus dem politischen Berlin sowie die Kommunikation der Verbandsinteressen nach außen. Nach mehrjähriger Tätigkeit für Bundestagsabgeordnete leitete die Diplom-Politologin eine Public-Affairs-Agentur. Beim VATM war sie bereits in den Jahren 2014/15 für die politische Kommunikation zuständig und unterstützte die Arbeit des Hauptstadtbüros erneut seit 2019. Zwischenzeitlich war sie als Leiterin Kommunikation eines sozialwirtschaftlichen Unternehmens tätig.

Prof. Dr. iur. Konrad Ost LL.M. (Cambridge) ist Vizepräsident des Bundeskartellamtes. Zuvor leitete er von 2010 bis 2015 die dortige Grundsatzabteilung. Er lehrt als Honorarprofessor Kartellrecht an der Universität Bonn.

Alexander Rabe, verheiratet, zwei Kinder. Seit Januar 2018 Geschäftsführer  des eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. Alexander Rabe verantwortet in seiner Funktion des Geschäftsführers die strategisch-inhaltliche als auch kommunikative Außendarstellung des Verbandes an den Standorten Berlin, Brüssel, Köln und München. Mit mehr als 1.100 Mitgliedsunternehmen ist eco der größte Verband der Internetwirtschaft in Europa. Seit 1995 gestaltet eco maßgeblich die Entwicklung des Internets in Deutschland und fördert neue Technologien und Infrastrukturen. eco gestaltet aktiv die gesetzgeberischen Rahmenbedingungen für eine innovationsfreundliche und zeitgleich ethisch-orientierte digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft mit.Rabe ist Mit-Initiator der „Allianz zur Stärkung digitaler Infrastrukturen in Deutschland“ einer vom eco geführten Mitgliederinitiative die u.a. von Unternehmen wie SIEMENS, Netcologne, DE-CIX und dem Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie mitgetragen  wird.Rabe kam 2016 als Geschäftsbereichsleiter Politik, Recht und Regulierung zum eco und leitete für den Verband in dieser Funktion die Hauptstadtrepräsentanz im Herzen Berlins als auch die Dependance in Brüssel.Seither vertritt Rabe den eco u.a. beim Digitalgipfel der Bundesregierung gegenüber dem Bundesministerium des Innern (BMI) als auch in der Fokusgruppe Digitale Souveränität des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi).Frühere Stationen:Alexander Rabe war von 2012 – 2016 in verschiedenen Rollen für die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) tätig. Zuletzt als Hauptgeschäftsführer der mit rund 20.000 Mitgliedern größten Fachgesellschaft von InformatikerInnen im deutschsprachigen Raum. In dieser Funktion leitete er die Geschäftsstellen in Bonn und Berlin.Rabe ist auch nach seinem Ausscheiden als Geschäftsführer Mitglied der GI und stellvertretender Sprecher der Regionalgruppe Berlin/Brandenburg; er engagiert sich daüber hinaus für den eco im Wirtschaftsbeirat der GI und er ist Mitglied im GI-Präsidiumsarbeitskreis IT-Aus- und Weiterbildung.Alexander Rabe war von 2010 – 2016 Geschäftsführer der Deutsche Informatik-Akademie GmbH, die seit über 25 Jahren im Bereich des Wissenstransfers für Fach- und Führungskräfte der IT und Informatik aktiv ist.Von 2008 – 2010 war Rabe Referent der Institutsleitung am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) in Kaiserslautern und Assistent des Vorsitzenden des Fraunhofer IuK Verbundes, Europas größtem Zusammenschluss angwandter Forschungsinstitute.Von 2005 – 2008, war Rabe bei den Deutsche Telekom AG Laboratories (T-Labs) in Berlin im Bereich Customer, Behavior & Needs an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft tätig.Zusätzliches Engagement:Seit 2016 ist Alexander Rabe im Beirat „Marktwächter Digitale Welt“ des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV).Rabe ist zudem Beiratsmitglied im BMWi geförderten Programm „Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft“ und Mitglied der strategischen Plattform IKT des BMBF.Im Rahmen des BMBF Wissenschaftsjahres 2019 ist Alexander Rabe Jurymitglied der Initiative „#KI50 –Künstliche Intelligenz gestern, heute, morgen.“Seine Expertise aus dem IT-Bereich brachte Rabe u.a. auch durch Gutachtertätigkeiten im österreichischenFörderprogramm IKT der Zukunft der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) als auch im BMWi-Förderprogramm „Smarte Datenwirtschaft“ ein.

Sigrid Reichle ist stellvertretende Abteilungsleiterin der Abteilung „Wirtschaftlicher Verbraucherschutz“ im rheinland-pfälzischen Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz.

Tabea Rößner ist Journalistin, seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages und vertritt den Wahlkreis Mainz. Sie ist aktuell Sprecherin für Netzpolitik und Verbraucherschutz ihrer Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Sie ist Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz und stellv. Mitglied in den Ausschüssen für Kultur und Medien und Digitale Agenda, sowie stellv. Mitglied in der Enquetekommission Künstliche Intelligenz und in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

Stefan Schnorr arbeitet seit März 2010 im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und leitet dort seit April 2015 die Abteilung „Digital- und Innovationspolitik“. Zuvor war er im Bundeswirtschaftsministerium in verschiedenen anderen Abteilungen tätig. Herr Schnorr ist Jurist, begann seine berufliche Laufbahn als Verwaltungsrichter in Trier und war anschließend von 1994 bis 2001 im rheinland-pfälzischen Justizministerium in Mainz Leiter der Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher. 2001 wechselte er an die Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und der Europäischen Union in Berlin, wo er zunächst das Justizreferat leitete und später als stellvertretender Leiter der Abteilung Bundesangelegenheiten die Bundesratskoordinierung übernahm. Von 2009 bis März 2010 war er Leiter der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin.

Prof. Dr. iur. Indra Spiecker gen. Döhmann, LL.M. (Georgetown Univ.) ist Professorin für Öffentliches Recht, Informations-, Umweltrecht und Verwaltungswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt a.M. und leitet dort die Forschungsstelle Datenschutz. Sie forscht und veröffentlicht im gesamten Staats- und Verwaltungsrecht unter Einbeziehung interdisziplinärer Erkenntnisse aus der Ökonomie, den Verhaltens- und den Technikwissenschaften; ihre Schwerpunkte liegen im Datenschutz-, Informations- und IT-Recht, ergänzt um Gesundheits- und Umweltrecht. Seit 2016 ist sie als erste Juristin überhaupt Mitglied der Akademie der Technikwissenschaften Acatech.

Sebastian Steineke ist Rechtsanwalt und seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. Sein Wahlkreis liegt im Nordwesten Brandenburgs und umfasst die Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Prignitz sowie Teile des nördlichen Havellandes. Er ist Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz und stellv. Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda. In der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist er zuständiger Berichterstatter für den Verbraucherschutz, insbesondere im Zivilrecht. In der Kommunalpolitik ist Steineke zudem Mitglied des Kreistags Ostprignitz-Ruppin und Stadtverordneter in seinem Wohnort Neuruppin.

Simone Vintz, Diplom Soziologin und seit über 20 Jahren als Projektleiterin für Dienstleistungstests bei der Stiftung Warentest tätig. Ihr Themenspektrum umfasst Internetthemen insbesondere Datenschutz und Apps sowie Energie- und Handelsthemen zum Beispiel Reparaturservices und Hotlintests. Nach einem berufsbegleitenden Studium zum Master of Business Administration (M.B.A) folgte eine langjährige freiberufliche Lehrtätigkeit in den Bereichen Qualitätsmanagement und Methoden empirischer Sozialforschung an der HWR Berlin. Sie ist Trägerin des Verbraucherjournalistenpreises 2012 für ihren Test „Ausgespäht – Datenschutz bei Apps“.

Prof. Dr. Dr. h.c. Gert G. Wagner ist Research Associate beim Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) Berlin, Max Planck Fellow am MPI für Bildungsforschung (MPIB) Berlin und Senior Research Fellow bei der Längsschnittstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) am DIW Berlin. Er ist Mitglied im Sachverständigenrat für Verbraucherfragen (SVRV) und der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Wagner ist auch Vorsitzender des Sozialbeirats der Bundesregierung und 2002 – 2008 war er Mitglied im Wissenschaftsrat.

Christoph Wenk-Fischer ist seit 2010 Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh). Vor seiner Tätigkeit beim bevh arbeitete er als Chefredakteur einer großen juristischen Fachzeitschrift. Ausgewiesenes Branchenwissen sammelte der Rechtsanwalt zuvor bei einem großen Hamburger Handelsunternehmen, für das er über 10 Jahre tätig war – zuletzt als Leiter Konzern-Recht und Immobilien. Davor war er als Partner einer Hamburger Rechtsanwaltskanzlei im Wirtschaftsrecht tätig.