Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

26.09.2016 > Onlinemeldung

Verbändeallianz fordert von Bundesregierung Nachbesserungen beim Klimaschutz

Ziele des Pariser Klimaabkommens benötigen ehrgeizige Maßnahmen
Quelle: 
tomwang - 123RF.com
  • In einem offenen Brief an Merkel fordert Verbändeallianz konkrete nationale Maßnahmen.
  • Um die ehrgeizigen Ziele von Paris zu erreichen, muss der aktuelle Klimaschutzplan nachgebessert werden.
  • Erhalt der Glaubwürdigkeit der Bundesregierung in Klimaschutzfragen erfordert konsequente Umsetzung des Abkommens.

Mit dem am 22. September vom Deutschen Bundestag ratifizierten Klimaabkommen stehen Politik und Gesellschaft vor enormen Herausforderungen, um die globale Erwärmung wie vereinbart auf 1,5 Grad zu begrenzen. Daher müssen den Zielen des Pariser Abkommens nach Ansicht einer Verbändeallianz bestehend aus dem Deutschen Bundesjugendring (DBJR), dem Deutschen Kulturrat, dem Deutschen Naturschutzring (DNR), dem Deutschen Olympische Sportbund (DOSB), dem Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO), dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sowie der Klima-Allianz Deutschland konkrete nationale Maßnahmen folgen.

Nach Überzeugung der Verbände bleibt die aktuelle Version der Bundesregierung jedoch deutlich hinter dem notwendigen Niveau und den Ergebnissen des voraus gegangenen Dialogprozesses zurück. Durch die Streichung zentraler Klimaschutzmaßnahmen wird der dringend notwendige Umbau zu einer treibhausgasneutralen Wirtschaft keinesfalls zu erreichen sein.

Um die CO2-Emissionen bis 2050 um 95 Prozent zu reduzieren, müssen verbindliche CO2-Reduktionsziele für alle wesentlichen Sektoren, vom Verkehr über die Landwirtschaft und den Gebäudebereich bis zur Energiewirtschaft, von der Bundesregierung festgelegt werden. Denn die Glaubwürdigkeit der Bundesregierung hängt nicht zuletzt von einer konsequenten Umsetzung des Klimaabkommens in nationales Recht ab.

Stellungnahme des vzbv zum Klimaschutzplan

Das Bundesumweltministerium hat am 6. September 2016 die Ressortabstimmung für den Entwurf des Klimaschutzplans 2050 eingeleitet und neben Bundesländern auch Verbände zur Stellungnahme gebeten. Der vzbv begrüßt in seiner Stellungnahme vom 30. September 2016 die Vorlage des Entwurfs und fordert jedoch die Bundesregierung zu mehr Mut für echten Klimaschutz auf. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind zu unkonkret und werden vorraussichtlich nicht ausreichen, die deutschen Klimaschutzziele zu erreichen.

Die Stellungnahme des vzbv zum Entwurf des Klimaschutzplans 2050 finden Sie unten zum Download.

Downloads

Weitere Informationen