Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

21.09.2016 > Onlinemeldung

Unternehmensverantwortung muss auch gegenüber Verbrauchern gelten

Gesetzentwurf zur CSR-Richtlinie regelt Verbraucherbelange nicht ausreichend
Quelle: 
weerapat1003 - fotolia.com
  • Gesetzentwurf zur Berichterstattung über sozial-ökologische Auswirkungen von Unternehmen greift zu kurz.
  • Verbraucherbelange müssen in den Unternehmensberichten berücksichtigt werden.
  • Berichte zur unternehmerischen Verantwortung (CSR) müssen für Verbraucher verständlich sein.

Der heute im Bundeskabinett beschlossene Gesetzesentwurf zur Umsetzung der EU-CSR-Richtlinie sollte für mehr Transparenz über die sozial-ökologischen Auswirkungen von Unternehmen gegenüber Verbrauchern sorgen. Doch der Verbraucherschutz bleibt dabei auf der Strecke. Der vzbv und sieben weitere Verbände veröffentlichen eine gemeinsame Pressemitteilung, in der die Schlupflöcher des aktuellen Gesetzentwurfs erklärt werden.

„Neben Ökologie, Sozialem und Ökonomie muss auch Verbraucherschutz im Nachhaltigkeitskonzept von Unternehmen verankert werden. Ein Unternehmen, das gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt, die Sicherheit seiner Produkte nicht überprüft und über keine Systeme für einen Produktrückruf verfügt, darf nicht von sich behaupten, gesellschaftlich verantwortungsvoll zu agieren“, sagt Kathrin Krause, Referentin für Nachhaltigkeit beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

Die Verbände fordern eine umfassende Berichtspflicht für Unternehmen bereits ab 250 Beschäftigten und die Vergleichbarkeit der dargelegten Informationen. Krause betont dabei insbesondere, dass die Berichte der Unternehmen für Verbraucher verständlich sein müssten. Außerdem müssten sie verbraucherspezifische Themen wie Datenschutz und -sicherheit berücksichtigen.

„Verbraucher sind eine wesentliche Stakeholder-Gruppe von Unternehmen. Nur wenn Verbraucher die sozial-ökologischen Herstellungsbedingungen von Produkten kennen, können sie mit ihrer Kaufentscheidung Einfluss auf die Marktbedingungen nehmen.“

Mit der heute beschlossenen CSR-Richtlinie 2014/95 hat sich die EU zum Ziel gesetzt, die Transparenz von Unternehmen im Hinblick auf ihre ökologische und soziale Verantwortung zu erhöhen.

Weitere Informationen