Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

29.04.2015 > Onlinemeldung

Mehr Energieeffizienz für eine verbrauchergerechte Energiewende

Energieeffizienz ist der Schlüssel zu einer bezahlbaren Energiewende
Quelle: 
Fotolia.com - Alexander Raths

Anlässlich der Berliner Energietage 2015 fordert der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) Nachbesserungen an der Effizienzpolitik der Bundesregierung. Energieeffizienz soll neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien die zweite Säule der Energiewende bilden, das legt der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) fest. Dringender Handlungsbedarf besteht aber vor allem bei der energetischen Gebäudesanierung.

„Energieeffizienz nimmt in politischen Reden und Veranstaltungen mittlerweile einen hohen Stellenwert ein. Jetzt müssen Taten folgen. Auf die angekündigte steuerliche Entlastung bei der energetischen Gebäudesanierung warten die Verbraucher schon lange und wahrscheinlich umsonst“, sagt Ingmar Streese, Leiter des Geschäftsbereichs Verbraucherpolitik des vzbv. Die Bundesregierung werde die selbst gesteckten Effizienzziele aller Voraussicht nach verfehlen. Die Interessen der privaten Verbraucherinnen und Verbraucher, die immerhin ein Viertel zum gesamtdeutschen Energieverbrauch beitragen, würden nicht ausreichend berücksichtigt.

Verbraucher werden überproportional belastet

Energieeffizienz ist der Schlüssel zu einer bezahlbaren Energiewende.Gute Effizienzpolitik senkt die Belastungen der Verbraucher, die aktuell gemessen an ihrem Einkommen überproportional für die Energiekosten bezahlen müssen. Dazu muss die Politik andere Prioritäten setzen. „Insbesondere bei der Gebäudesanierung wird man um zusätzliche Mittel aus dem Haushalt nicht herum kommen, die individuelle Leistungsfähigkeit muss endlich stärker berücksichtigt werden“, so Streese.

Forderungen für verbrauchergerechte Effizienzwende

Aus Sicht des vzbv sind folgende Punkte für eine verbrauchergerechte Effizienzwende unerlässlich:

  • Eine unabhängige Energieberatung, die nicht bloß bauliche und anlagentechnische Eigenarten, sondern ebenso die persönliche und finanzielle Lebenssituation der Ratsuchenden angemessen berücksichtigt.
  • Fachgerechte und qualitativ hochwertige Dienstleistungen. Sie sind das „A und O“ für die langfristige Sicherung des Vertrauens in Effizienzmaßnahmen.
  • Die energetische Gebäudesanierung braucht einen zusätzlichen Finanzierungsmechanismus, der sowohl die individuelle Leistungsfähigkeit Leistungsfähigkeit insbesondere einkommensschwacher Mietparteien als auch den Anspruch der Wärmewende als gesellschaftliches Ziel zusammenbringt.
  • Transparente und intuitive Kennzeichnung erleichtert Kaufentscheidungen. Effizienzpolitik muss die anfallenden Kosten für Einspartechnik und deren mögliche Einsparungen auf einen Blick abbilden.

Berliner Energietage 2015

 

Downloads

Weitere Informationen