Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

14.09.2012 > Onlinemeldung

Kontrollbarometer: Einheitliche Lösung nicht in Sicht

Keine bundesweit verbindliche Regelung nach der Verbraucherschutzministerkonferenz
Quelle: 
opolja - fotolia.com

Die Verbraucherschutzministerkonferenz konnte noch keine Lösung für ein bundesweit einheitliches Kontrollbarometer liefern. Anstatt selbst einen Vorschlag für ein einheitliches Hygienebarometer anzubieten, hat Bundesverbraucherministerin Aigner lediglich zugesagt, eine Vorgabe durch den Bund zu prüfen.

So besteht die Gefahr, dass jedes Bundesland sein eigenes Modell entwickelt und für Verbraucher schließlich nicht mehr Transparenz geschaffen, sondern sechzehn verschiedene Modelle erprobt werden.

Positiv immerhin, dass die Bundesregierung die Rechtsgrundlage für die Veröffentlichung der Kontrollergebnisse schaffen wird. Eine verpflichtende Veröffentlichung wird demnach möglich sein. Es liegt nun an den Ländern, ob sie die Unternehmen zu dieser Veröffentlichung verpflichten.

Weitere Informationen