Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

14.10.2013 > Dokument

Verbraucherforschung aktuell - Oktober 2013

Quelle: 
Peter Atkins – fotolia.com

Der Newsletter Verbraucherforschung aktuell informiert über neue Forschungsergebnisse und wichtige Neuerscheinungen zu Verbraucherthemen. In dem Newsletter werden Artikel aus wissenschaftlichen Zeitschriften und Monographien in Abstracts zusammengefasst.

Eine Auswahl der Themen der Oktober-Ausgabe 2013

Entwicklung eines Modells für grünes Verbraucherverhalten

Der „grüne Verbraucher“ praktiziert nachhaltigen Konsum, indem er den Gebrauch natürlicher Ressourcen und toxischer Stoffe reduziert, Abfall und Emissionen vermeidet. Auf diese Weise versucht er, die Bedürfnisse künftiger Generationen nicht zu schädigen. Aber immer noch ist weitgehend unklar, wie seine Werte und Einstellungen mit seinem Kaufverhalten letztlich zusammenhängen.

Der Gebrauch von QR-Codes und „grünen“ Apps, um nachhaltigen Konsum im Einzelhandel voranzubringen

Smartphones werden zunehmend beim Shoppen verwendet, um rasch und interaktiv im Laden eine aktuelle Information zu erhalten. In einer Befragung von US-Amerikanern wurden die Beweggründe untersucht, mobile Werbung dieser Art zu nutzen. Offensichtlich spielt dabei das Vertrauen in die Quelle eine große Rolle. Es zeigte sich, dass QR-Codes häufiger genutzt werden, wenn Verbraucher großes Vertrauen in  Hersteller haben, sofern diese für Verbraucherinteressen stehen. Das gilt besonders auch bei der Suche nach nachhaltigen Produkten.

Wie virtuelle CSR-Dialoge Wert erzeugen: ein Rahmenkonzept und Thesen

Unternehmen versuchen, ihre verschiedenen Stakeholder in virtuellen Dialogen zu engagieren, um ihre soziale Verantwortung voranzubringen. Virtuelle CSR-Dialoge bedienen sich dabei aller Webtechnologien und Plattformen. Stakeholder sollen auf diese Weise partizipativ und selbstbestimmt am Inhalt von CSR-Aktivtäten mitwirken. Allerdings dürfen Unternehmen nicht die Kontrolle über den virtuellen Dialog den Stakeholdern überlassen, da er auch zu negativer Mund-zu-Mund-Propaganda missbraucht werden könnte.

Das aktuelle Buch: Konsumismus. Kritik und Perspektiven

Unter Konsumismus versteht der Autor eine Kultur, in der Konsum eine nicht gekannte Bedeutung für die Subjekte gewonnen hat und die ganze Gesellschaft durchzieht. Es gibt kaum noch Dinge, die nicht kommerzialisiert sind und als Ware auftreten. Nonsenswaren werden entwickelt, nur um Rendite zu bringen, die Konsumspirale dreht sich immer schneller. In bewusst essayistischer Form und nach Auswertung umfänglicher Literatur versucht der Autor Franz Hochstrasser einige Schattenseiten des Konsums „ans Licht zu holen“. Er begreift dabei seine Gedanken als „Vorstöße auf unsicheres Gelände“.

Downloads