Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

27.03.2013 > Dokument

Verbraucherforschung aktuell - März 2013

Quelle: 
Peter Atkins – fotolia.com

Der Newsletter Verbraucherforschung aktuell informiert über neue Forschungsergebnisse und wichtige Neuerscheinungen zu Verbraucherthemen. In dem Newsletter werden Artikel aus wissenschaftlichen Zeitschriften und Monographien in Abstracts zusammengefasst.

Eine Auswahl der Themen der März-Ausgabe 2013

  • Der Einfluss der finanziellen Sozialisation auf Anlageorientierung und Haushaltsvermögen
    Warum gelangen Menschen unter vergleichbaren Ausgangsbedingungen zu unterschiedlichem Wohlstand? Der Hauptgrund dürfte in der „finanziellen Sozialisation“ zu suchen sein, also dem Prozess, in dem junge Menschen Wissen, Fähigkeiten und Einstellungen erwerben, die für ihre Funktion auf Märkten bedeutsam sind.
  • Die Prognose von Kaufabsichten der Verbraucher bei energieeffizienten Produkten
    Umweltbewusstsein schlägt sich nicht notwendigerweise in entsprechendem Kaufverhalten nieder. Wie kann man das konkrete Verhalten aber erklären und vorhersehen?
  • Verhalten sich Verbraucher fair gegenüber Unternehmen?
    Die Preisstrategie “Bezahl-was-du-willst” wurde wissenschaftlich überprüft. Dabei steht einem frei, wie viel man tatsächlich für ein bestimmtes Produkt bezahlen will. Es wurde deutlich, dass Kunden sich durchaus fair verhalten und einen angemessenen Preis zahlen würden. Entscheidend dabei ist das Selbstbild, nämlich das Motiv, sich selbst Fairness zuschreiben zu können.
  • Bewertungsportale für und von Verbrauchern gewinnen ständig an Verbreitung. Die Meinungen der Anderen sollen immer häufiger die eigene Produktentscheidung unterstützen. Einen großen Einfluss hat offenbar die Reihenfolge, in der positive und negative Meinungen im Internet gelesen werden. Der erste Eindruck bleibt hängen.

Das aktuelle Buch: Genial einfach entscheiden. Besser denken, handeln und investieren im täglichen Entscheidungsdschungel
Anschaulich werden die menschlichen Beschränkungen der Informationsaufnahme geschildert: Schubladendenken, Faustregeln, heuristische Tricks jeder Art. Die Prospect-Theorie erklärt uns, warum Verluste schwerer wiegen als Gewinne in gleicher Höhe, und die Glücksforschung, wie man sich auch an Positives gewöhnen kann mit entsprechender Anspruchssteigerung. „Mit der richtigen Mischung aus Kopf- und Bauchentscheidungen lassen sich nicht nur bessere Entscheidungen treffen, sondern auch solche, die glücklicher machen.“ Wie das funktionieren könnte, zeigt das Buch von Christin Stock und Joachim Goldberg auf plausible und aufschlussreiche Weise.

 

Downloads