Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

29.06.2015 > Dokument

Verbraucher in der Sharing Economy

Positionen des vzbv
Quelle: 
rawpixel - fotolia.com

Geteilt haben Menschen schon immer, dank Internet wird es einfacher: Online entstehen Vermittlungsplattformen, die Nachfrage und Angebot zusammenbringen. Mit der Sharing Economy ist das Versprechen verknüpft, dass Verbraucher Kosten sparen und Ressourcen schonen.

„Die Sharing Economy bietet neue Möglichkeiten für Verbraucher. Doch mit den Chancen wachsen auch die Risiken. Der Erfolg neuer Angebote darf nicht durch Abstriche bei Verbraucherrechten oder Datenschutz erkauft werden“, sagt Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). Vermittlungsplattformen müssten stärker für die Qualität der vermittelten Dienste in die Verantwortung genommen werden und datensparsam arbeiten. Zugleich dürften rechtliche Hürden es Verbrauchern nicht erschweren, selbst zum Anbieter zu werden.

Anlässlich des Deutschen Verbrauchertages 2015, der unter dem Motto „Teilen. Haben. Teilhaben. Verbraucher in der Sharing Economy“ stand, hat der vzbv ein Diskussionspapier und seine Positionen zu den Chancen und Risiken der Sharing Economy aus Verbrauchersicht zusammengestellt.

Downloads