Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

19.09.2017 > Dokument

Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 16/2017

Logo Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell des Verbraucherzentrale Bundesverbands
Verbraucherpolitische Ereignisse vom 4. bis 17. September 2017

Die EU-Kommission und EU-Verbraucherschutzbehörden fordern den VW-Konzern auf, alle vom Dieselskandal betroffenen Fahrzeuge schnellstmöglichst zu reparieren.

Die EU-Verbraucherschutzbehörden fordern Volkswagen auf, mitzuteilen, bis wann alle Fahrzeuge repariert sein werden. Wenn sich die Reparaturen über Ende Herbst 2017 hinausziehen, dann sollte Volkswagen den Zeitraum, in dem das Software-Update kostenlos aufgespielt wird, entsprechend verlängern.

Weitere Themen sind die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zu Ausgleichsregeln bei gestaffelten Flügen und die Diskussion um Kontrollen für Nahrungsmittel aus dem Gebiet Fukushima.

Diese und weitere wichtige Themen zur Verbraucherpolitik in der EU in der Zeit vom 4. bis 17. September 2017 fasst der aktuelle Newsletter des vzbv zusammen.

Falls Sie den Newsletter noch nicht abonniert haben, können Sie sich hier in die Empfängerliste eintragen.

Downloads

Weitere Informationen