Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

27.09.2011 > Dokument

Bahn frei für Verbraucher: Wettbewerb im Schienenverkehr

Tagung des Verbraucherzentrale Bundesverbandes und der Bundesnetzagentur
Quelle: 
Peter Atkins – fotolia.com

Verbraucher erwarten vom Bahnverkehr ein verlässliches Angebot, gut abgestimmte Umsteigeverbindungen, leistungsgerechte
Preise sowie einen einfachen und reibungslosen Fahrkartenverkauf. Die Realität bleibt hinter diesen Erwartungen häufig zurück. Auf der Tagung wird diskutiert, wie der Regulierungsrahmen im Sinne der weiteren Förderung eines verbraucherorientierten, qualitativ hochwertigen und leistungsstarken Eisenbahnverkehrs konkret ausgestaltet werden sollte.

Für Verbraucherorientierung, Qualität und Effizienz: Regulierung im Eisenbahnverkehr

Für die Stärkung des Wettbewerbs auf der Schiene
Auf ihrer gemeinsamen Tagung gehen Bundesnetzagentur und vzbv der Frage nach, wie der Regulierungsrahmen im Sinne der weiteren Förderung eines verbraucherorientierten, qualitativ hochwertigen und leistungsstarken Eisenbahnverkehrs konkret ausgestaltet werden sollte.

  • Wie kann der Wettbewerb die Leistungsfähigkeit des Schienenpersonenverkehrs zum Wohle des Verbrauchers steigern?
  • Welche Anforderungen soll die Regulierung an den Zustand und die verfügbaren Serviceleistungen von Bahnhöfen stellen?
  • Kann der Fahrkartenvertrieb verbraucherfreundlicher organisiert werden?
  • Wie können häufige und gut vertaktete Zugverbindungen garantiert werden, wenn zugleich der Güterverkehr die knappen Trassenverbindungen immer stärker nachfragt?
  • Wie können Streckensperrungen und Schienenersatzverkehr bei Baumaßnahmen so gering wie möglich gehalten werden?

Im Download finden Sie

  • das Programm der Tagung
  • Personenbahnhöfe - Regulierung als Mittel zur Qualitätssicherung
    Powerpointfolien des Vortrags von Susanne Henckel, Hauptgeschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger im Schienenpersonennahverkehr, BAG SPNV
  • Fahrkartenvertrieb - jeder für sich oder einer für alle?
    Powerpointfolien des Vortrags von Susanne Wecken, Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen, LNVG

Downloads

Weitere Informationen