Skip to content Skip to navigation

25.11.2015 > Termin

Variable Stromtarife aus Verbrauchersicht

Diskussionsveranstaltung des vzbv am 25. November 2015 in Berlin

Die Energiewende stellt die Regeln, Strukturen und Angebote der „alten Energiewelt“ auf den Kopf. Aktuell steht die Flexibilisierung des Strommarkts im Fokus der energiepolitischen Debatte. Der Grund: Witterungsbedingt speisen die Erneuerbaren Energieträger nicht gleichmäßig viel Strom in das Netz ein. Diese Schwankungen werden aktuell durch fossile Kraftwerke ausgeglichen. Um den Einsatz der fossilen Energieträger zu verringern, Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen, soll der Stromverbrauch künftig besser an diese Schwankungen angepasst werden. Intelligente Stromzähler, Smart Meter, und variable Stromtarife sollen es möglich machen.

Die Idee: Steht genügend Strom aus Wind- und Solarenergie zur Verfügung, ist der Strompreis niedrig, der Verbrauch „lohnt“ sich. Teuer wird es für Verbraucherinnen und Verbraucher, wenn weniger erneuerbarer Strom erzeugt wird. Stromkunden sollen künftig entscheiden können, ob sie ihren Verbrauch entsprechend steuern und so direkten Einfluss auf ihre Stromrechnung nehmen.

Sind Verbraucher bereit, sich den Schwankungen der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien anzupassen und ihren Stromverbrauch in verbrauchsärmere Zeiten zu verlagern? Wie viel Flexibilität kann ihnen im Zuge der Energiewende zugemutet werden? Und lohnen sich variable Stromtarife finanziell? Diese Fragen will der vzbv mit Vertretern aus Politik, Energiewirtschaft und Wissenschaft diskutieren.

Vorgestellt werden zwei Studien des vzbv zu den finanziellen Auswirkungen neuer Tarifmodelle und den Wünschen und Anforderungen der Verbraucher.

Wann: am 25. November 2015, 18:00 Uhr

Wo: Auditorium Friedrichstraße, Friedrichstraße 180, 10117 Berlin

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 20. November 2015 über energie@vzbv.de an.