Skip to content Skip to navigation

24.02.2016 > Termin

Fernwärme: Kunden im Monopolmarkt gefangen

Pressekonferenz von vzbv, Deutscher Mieterbund und Bundesverband Neue Energiewirtschaft
Underdogstudios - fotolia.com

Gemeinsame Pressekonferenz von vzbv, Deutscher Mieterbund (DMB) und Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne) zur Situation auf dem Fernwärmemarkt. Was erwarten und fordern wir von der Politik, damit der Fernwärmesektor besser gestaltet wird?

5,5 Millionen Haushalte werden bundesweit mit Fernwärme versorgt. Der Ausbau des Fernwärmenetzes gilt als wichtiger ökologischer Baustein der Energiewende. Doch anders als auf dem Strom- und Gasmarkt verfügen Betreiber von Fernwärmenetzen über eine unregulierte Monopolstellung. Verbraucherinnen und Verbraucher sind von einem Anbieter abhängig, Preise sind intransparent und häufig zu hoch. Gerade Kleinverbraucher sind gegenüber Änderungen von Preisen und Versorgungs­bedingungen machtlos.

Die Monopolpreise für Fernwärme werden weder von der Bundesnetzagentur reguliert noch werden Endkundenpreise genehmigt. Das Bundeskartellamt spricht deshalb von „gefangenen Kunden“.

Wann:  

Mittwoch, 24. Februar 2016, 10:00 Uhr

Wo:       

Bundespressekonferenz, Pressehaus/Raum 4, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

Wer:      

  • Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands
  • Lukas Siebenkotten, Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes
  • Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbands Neue Energiewirtschaft

Moderation: Matthias Ruchser, Leiter Stabsstelle Kommunikation des vzbv

Anmeldung

Bitte melden Sie sich mit dem Antwortfax an oder per E-Mail unter presse@vzbv.de.