Skip to content Skip to navigation

07.07.2017 > Pressemitteilung

vzbv veröffentlicht YouTube-Videos für Geflüchtete

Uhura Creative Media/vzbv
Mehr Orientierung im Konsumdschungel mit Tipps für den Verbraucheralltag
Quelle: 
Uhura Creative Media/vzbv
  • Auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht der vzbv neue Videos mit Tipps für Verbraucher.
  • Geflüchtete erhalten hier Rat für den Verbraucheralltag.
  • Themen sind unter anderem Handyverträge, die Kennzeichnung von Lebensmitteln oder Fragen zur Haftpflichtversicherung.

Worauf muss ich achten, wenn ich eine eigene Wohnung beziehe? Wie finde ich den passenden Handyvertrag für mich? Was ist bei einem Bankkonto wichtig? Diesen und weiteren Fragen gehen die Influencer Firas Alshater und Hadnet Tesfai in zehn kurzweiligen und informativen YouTube-Videos nach.

„Geflüchtete haben es nicht leicht, wenn sie nach Deutschland kommen. In Deutschland ist das Verbraucherschutzniveau zwar hoch, aber es gibt das Kleingedruckte, das man lesen muss, um Angebote oder Produkte zu bewerten“, sagt Heike Klees, Koordinatorin des Projekts Verbraucherinformationen für Flüchtlinge.

„Was man beachten muss, damit man nicht in Verbraucherfallen tappt, erklärt der Verbraucherzentrale Bundesverband jetzt per Video. Da können sicher auch Menschen, die schon länger in Deutschland leben, noch etwas dabei lernen.“

Verbraucherinformationen für Flüchtlinge

Die Videos sollen Menschen, die neu in Deutschland ankommen, Verbraucherthemen näher bringen. Im besten Fall werden Geflüchtete durch die Videos so sensibilisiert, dass sie nicht in Verbraucherfallen tappen und sich möglichst sicher im Konsumalltag bewegen können. Die Videos zeigen auch, dass sie sich an die Verbraucherzentralen in ihrer Nähe wenden können, wenn sie weiteren Rat benötigen.

Zu den Videos gibt es außerdem Checklisten und Musterbriefe, die weitere Aspekte der Themen beleuchten und ergänzen.

Die Themen der Videos sind aus dem Leben der Geflüchteten gegriffen: Wofür brauche ich eine Haftpflichtversicherung? Woran erkenne ich Lebensmittel, die halal sind?

Die Videos geben darauf Antworten: etwa, dass eine Haftpflichtversicherung wichtig ist, dass es die aber auch schon für wenig Geld gibt oder auf welche Inhaltsstoffe man bei Lebensmittel achten muss, wenn man sich halal ernähren möchte.

Alle Materialien sind auf www.verbraucherzentrale.de/fluechtlingshilfe zu finden. Die Videos finde Sie unter www.youtube.com/vzbv.

 

Unterstützt wurde das Projekt von Experten aus den Verbraucherzentralen, die die Inhalte für die Videos und Checklisten maßgeblich gestaltet haben.

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz fördert das Projekt aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.