Skip to content Skip to navigation

05.02.2016 > Onlinemeldung

Individuelle Preise transparent machen

Verbraucher müssen erkennen können, welche persönlichen Daten in die Preisbildung einfließen
Quelle: 
klublu - photocase.de
  • Umfangreiche Datenerfassung im Onlinehandel ist die Basis für individuelle Preise.
  •  Individuelle Preise können zu Lasten von Verbraucherinnen und Verbrauchern gehen.
  • vzbv fordert mehr Transparenz.

Ein und dasselbe Produkt, zwei unterschiedliche Preise – je nach Käufer. Im Onlinehandel ist das grundsätzlich möglich. Sollten sich solche individuellen Preise etablieren, sieht der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) die Gefahr sinkender Markttransparenz und steigender Preise. Der vzbv fordert, dass Unternehmen offenlegen, welche persönlichen Daten in die Preisberechnung einfließen.

„Wenn frühere Online-Einkäufe oder die Marke des Smartphones Einfluss darauf haben, welchen Preis sie für ein Produkt zahlen, müssen Verbraucher das wissen. Transparenz hat Priorität“, sagt Miika Blinn, Referent im Team Digitales und Medien beim vzbv.

Preise könnten steigen

Schon heute sammeln Onlineunternehmen vielfältigste Daten und analysieren das Nutzerverhalten. Das ist die Grundlage für personalisierte Preise, die sich schließlich im Portemonnaie bemerkbar machen könnten. Zwar sind individuelle Preise nicht illegal, kommen aus Sicht des vzbv aber vor allem den Unternehmen zugute. Ob umgekehrt einzelne Käufergruppen profitierten, sei unklar. Individuelle Preisdifferenzierung werde in der Praxis noch nicht in der Breite angewendet. Sollte sie sich aber durchsetzen, bestehe das Risiko, dass zahlungsschwache Verbraucher eben keine günstigeren Angebote erhalten und finanzstärkere Käufer mehr zahlen. Mehr Transparenz solle helfen, Preissteigerungen zu verhindern.

Auch die Verbraucher selbst sehen individuelle Preise kritisch: Laut einer kürzlich veröffentlichten Umfrage im Auftrag des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen bewerten neun von zehn Internetnutzern individuelle Preisdifferenzierung über Webshops oder Apps, Betriebssysteme oder verschiedene Endgeräte negativ.

Weitere Informationen