Skip to content Skip to navigation

26.01.2012 > Dokument

Konsumfalle Kinderlebensmittel - Verbraucherpolitisches Forum 2012

vzbv-Veranstaltung auf der Internationalen Grünen Woche 2012
Quelle: 
Peter Atkins – fotolia.com

Ein bunter Joghurt, ein spezielles Müsli oder eine "kindgerechte" Wurst: Viele Produkte richten sich speziell an Kinder und Kleinkinder. Ob diese Lebensmittel auch tatsächlich für sie geeignet sind, ist das Thema dieser Veranstaltung.

Aus dem Supermarkt sind sie nicht wegzudenken: Bunte Lebensmittel, die durch ihre Aufmachung und ihre Versprechungen Kindern und Eltern sofort ins Auge fallen. Alle diese Produkte wollen „das Beste für das Kind“, dank eigens zugesetzter Vitamine oder dem Verzicht auf bestimmte Zutaten oder Zusatzstoffe. Auch für Ein- bis Dreijährige finden sich mittlerweile neben den Breien spezielle Getränke, Fruchtriegel oder Smoothies – so genannte Kleinkinderlebensmittel, die laut Diätverordnung den speziellen ernährungsphysiologischen Erfordernissen von Kleinkindern entsprechen müssen.

Aber wie sinnvoll und kindgerecht sind diese Kinderlebensmittel? Wo bestehen Risiken und Nebenwirkungen? Und wie ticken Kinder als Konsumenten? Diese Fragen diskutierten Experten am 26. Januar 2012 während des traditionellen Verbraucherpolitischen Forums zur Internationalen Grünen Woche.

Programm

14.00 Uhr
Begrüßung und Einführung
Gerd Billen, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband

14.15 Uhr
Kindermilch und Co: Wie sicher sind (Kinder-) Lebensmittel für Kinder?
Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel, Präsident Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

14.30 Uhr
Kinder als Verbraucher: Einfluss von Marketing und Werbung auf Kinder
Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Copenhagen Business School

14.45 Uhr Podiumsdiskussion
Dr. Bettina Hartwig
, Unerabteilungsleiterin Ernährung, Lebensmittelsicherheit, Tiergesundheit im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Prof. Dr. Dr. Berthold Koletzko, Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin
RA Angelika Mrohs, Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL)
Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Copenhagen Business School
Gerd Billen, Verbraucherzentrale Bundesverband

Moderation: Christian Fronczak, Leiter Fachbereich Kommunikation im Verbraucherzentrale Bundesverband

16.00 Uhr Ende der Veranstaltung